Eine Frau an der Grünen Linie in Nikosia

APA/AFP/Barbara LABORDE

Ö1 Kunstsonntag: Nachrichten aus dem Sperrgebiet

Eine eher unscheinbare Briefmarke aus Zypern enthält auf kleinster Fläche eine Brücke von der antiken Vergangenheit der Insel zur politischen Gegenwart. Das Bildchen zeigt ein Portrait des Apollo von Tamassos und ist überdruckt mit der Aufschrift "U.N. Resolution on Cyprus 18 December 1965".

Nach bürgerkriegsähnlichen Unruhen und Kämpfen zwischen den auf Zypern lebenden Volksgruppen in den Jahren 1963 und 1964, entsandte die UNO die "UN Peacekeeping Force in Cyprus" auf die Insel - die Blauhelme sind noch heute dort. Die Teilung Zyperns 1974 in einen türkischen und einen griechischen Teil prägt das Leben und die Kultur nachhaltig. Darüber wird auf Ö1 viel zu hören sein in den nächsten Tagen, denn wir widmen Zypern eine Schwerpunktwoche im Rahmen des Projekts "Nebenan: Erkundungen in Europas Nachbarschaft".

Im Ö1 Kunstsonntag werden zur Einstimmung Musikstücke zypriotischer Komponisten und Klangkünstler gespielt, etwa von der Compilation "Sonic Arts Cyprus", die die Pantheon Cultural Association herausgebracht hat. Zusammengestellt wurde sie von Antonis Antoniou, der für Radiokunst-Kunstradio einen radiophonen Grenzübertritt produziert hat. Zeitton-extended ist dem Komponisten Constantinos Stylianou gewidmet. Und in der Radiosession tritt die in Wien lebende Gitarristin und Sängerin Loukia Agapiou auf.

Der heutige Kunstsonntag hat also zypriotische Anklänge, aber nicht ausschließlich. In den Neuen Texten etwa liest die Schauspielerin und Autorin Katharina Knap aus ihrem autobiographisch inspirierten Romanprojekt "Abrechnung. Sonst nichts", und in den Tonspuren wird die Berliner Autorin Ulrike Edschmid vorgestellt. Und Klaus Wienerroither würdigt in den "Milestones" Nat King Cole, der heute hundert Jahre alt geworden wäre.

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek