Per Olov Enquist

AFP/SOREN ANDERSSON

Per Olov Enquist

"Meine Mutter wollte immer nur wissen, ob eh keine unanständigen Wörter in meinem Buch vorkommen ..." - Per Olov Enquist

Er verkörperte rein äußerlich gesehen das Bild eines klassischen Schweden: groß gewachsen, schlank, weißhaarig. Per Olov Enquist war Theater- und Literaturkritiker und gehörte nicht nur zu den bekanntesten schwedischen Gegenwarts-Autoren, sondern hat auch ein großes deutschsprachiges Publikum erreicht, mit Büchern wie "Der Besuch des Leibarztes", "Kapitän Nemos Bibliothek", "Der fünfte Winter des Magnetismus", "Das Buch von Blanche und Marie" und ganz besonders mit "Ein anderes Leben", in dem er seine Alkoholabhängigkeit bearbeitete.

1934 im Dorf Hjoggböle in Nordschweden geboren, lebte und arbeitete der Schriftsteller in Vaxholm, in der Nähe von Stockholm. Seiner engen Heimat auf dem Lande ist er entflohen, widersetzte sich der Bigotterie seiner Mutter, war Hochspringer, studierte Literaturwissenschaften in Uppsala und arbeitete anschließend von 1965 bis 1976 als Theater- und Literaturkritiker in seiner Heimat. Aber er berichtete auch von den Olympischen Spielen 1972 in München. Längere Aufenthalte in West-Berlin, Los Angeles, Paris und Kopenhagen folgten.

Enquist zählt zu den berühmtesten schwedischen Autoren der Gegenwart, bekannt wurde er vor allem mit seinem historischen Roman "Der Besuch des Leibarztes", in dem er sich mit der Beziehung des Arztes und Politikers Struensee zur dänischen Königin Caroline auseinandersetzte. Enquist ging es dabei nicht primär um historische Wahrheit, sondern darum, aus welcher Motivation heraus Menschen handeln und wie sie sich in verschiedene Beziehungen verstricken.

In "Das Buch von Blanche und Marie" entwickelt Enquist rund um die realen Protagonistinnen Blanche Wittman, die als "Königin der Hysterikerinnen" in die Geschichte eingegangen ist, und die Physikerin Marie Curie eine Geschichte über die Suche nach Liebe.

Das Gespräch fand statt, bevor er sich in "Ein anderes Leben" sehr mit seinem eigenen Leben auseinandersetzte. Zum Thema Alkohol sagte er einmal: "Mit Alkohol im Kopf kann man kein einziges interessantes Wort schreiben". Für ihn war "nein" ein Schlüsselwort - beim Alkohol und als Tugend im Leben: "Wenn man nett ist, ist man zu nachgiebig, widersetzt sich nicht und sagt immer zu allem ja. Ich habe mühsam gelernt, nein zu sagen. Man muss sein Ich und seine Ideen verteidigen!"

Per Olov Enquist starb am 25. April in Vaxholm, Schweden. Die "Menschenbilder" erinnern an ihn.

Gestaltung: Petra Herczeg und Rainer Rosenberg

Sendereihe

Gestaltung

  • Petra Herczeg

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Arvo Pärt/geb.1935*
Titel: Cantus im Memory of Benjamin Britten*
Orchester: Staatsorchester Stuttgart*
Leitung: Dennis Russell Davies*
Länge: 03:55 min
Label: ECM 8410892

Komponist/Komponistin: Geirr Tveitt/1908-1981*
Gesamttitel: LEIF OVE ANDSNES - EIN PORTRAIT / CD 2*
Gesamttitel: 50 Volksweisen aus Hardanger op.150 /Ausschnitt*
Anderssprachiger Titel: Femti Folkatonar frao Hardanger op.150
Titel: Nr. 3 Brautwerbung
Solist/Solistin: Leif Ove Andsnes/Klavier*
Länge: 01:10 min
Label: EMI 5747892 ( CD 2 von 2 CD )

Komponist/Komponistin: Geirr Tveitt/1908-1981*
Gesamttitel: LEIF OVE ANDSNES - EIN PORTRAIT / CD 2*
Gesamttitel: 50 Volksweisen aus Hardanger op.150 /
Anderssprachiger Titel: Femti Folkatonar frao Hardanger op.150
Titel: Nr.37 Die lange, lange Winternacht*
Solist/Solistin: Leif Ove Andsnes/Klavier*
Länge: 01:38 min
Label: EMI 5747892 ( CD 2 von 2 CD )

weiteren Inhalt einblenden