Track 5' 2019 - Es geht auch anders

111 Hörspiele wurden für den 16. Kurzhörspielwettbewerb TRACK 5 von Ö1 und der schule für dichtung eingereicht. Wir freuen uns über so viel akustische Kreativität. 106 Stücke haben die Kriterien erfüllt.
Höchstens 5 Minuten lang sollte das Stück sein, ein selbstaufgenommenes Geräusch und den Satz “Es geht auch anders” musste es beinhalten.
Die Jury tagt und wählt bis zum 24. Jänner die 10 besten Hörspiele aus.

Zurück zu Track 5'

Laut ORF-Gesetz dürfen wir Ihnen dieses Service nur zur Verfügung stellen, wenn Sie Ihre Identität durch Angabe von Vorname, Familienname und Wohnadresse bekanntgeben. (ORF-G, § 4f, ABS 2, Z 23). Sie können das entweder direkt im Zuge des Uploads tun, bzw. sich als User/in in der ORF-Community registrieren lassen. Wenn Sie bereits Mitglied der ORF-Community sind, loggen Sie sich bitte ein, wenn Sie Texte, Audios oder Bilder hochladen, bzw. solche bewerten möchten. Beiträge, für die diese Funktion freigeschaltet ist, können pro User/in nur einmal bewertet werden. Mehrfachstimmen sind möglich. Beachten Sie bitte, dass erstmalige log-ins in der ORF-Community nur wochentags bearbeitet, bzw. freigeschaltet werden können. Die Freischaltung kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

geschafft!

papperlapapp - 08.01.2020 | 22:58

Inhalt: Das alltägliche Zeitkorsett, in dem eine Frau exemplarisch für die Gesellschaft steckt, wird traumhaft/assoziativ/real konterkariert durch Geh-Szenen in der Landschaft, in der Freiheit aufblitzt. Mitwirkende: Elke Papp (Text, Stimme, Konzept), Schnittmeister: Martin Fischlechner, anonyme Erholungssuchende. Biografie: Elke Papp, Mag.a viel, Autorin, Performerin, Sprachtutorin, austria guide, zweifache Mutter. Zweitgeborene in Linz. In Wien studiert, mit Kunstformen experimentiert, honoriert (Akademie Graz, Theodor Körner Preis, Oberösterreichische Talentförderung, Ö1 Lyrikpreis mit der grauenfruppe, u.s.w.), publiziert (Wundräume, Residenzverlag, Das Lustlexikon, Bibliothek der Provinz (mit der grauenfruppe), diverse literarische Zeitschriften und Anthologien). Follow the fellow: Akademisches (Mit)Wanderleben in Deutschland und Großbritannien. Seit 2016: back to Vienna.

Ich will keine Belohnung.Kündigung vom Patriarchat

Lena Steinh. - 08.01.2020 | 22:57

Eine im Dienste des Patriarchats stehende Mitarbeiterin kündigt. In misogyner Tradition trägt sie hier weder Name noch Gesicht, weil.. des is halt so, oida. Heimlich hat sie sich schon vor Jahren einer Radikalen Frauen* Bewegung angeschlossen (deren kleine Anführerin Roaring Ronja übrigens eine bejubelte Rede hält). Das Ziel: der Epoche des Patriarchats ein Ende zu setzen. Ihre Waffen: jahrelang Trainiertes Raubtiergebrüll (und mehr). Werden die Frauen* es gemeinsam schaffen, das Patriarchat zu zerstören? //// Lena Steinh. (1998) macht Kunst, vor allem Tanz, Rauminstallationen, Radiodokumentationen, Zeichnungen, Theater und Audioexperimente. //// Cast: Kleine Anführerin Roaring Ronja – Amelie S. / Alle anderen Rollen – Public Domain Footage / Musik – Public Domain Footage / Rauschen – Public Domain Footage

Wo sind die Stadtutopien?

breaking paradigms - 08.01.2020 | 22:39

Der Beitrag „Wo sind die Stadtutopien?“ beschreibt die Auseinandersetzung einer jungen Raumplanerin mit dem Wiener Stadtraum. Constanze Frech, *03.10.1991 und Sarah Kusché, *04.06.1992 sind gebürtige Wienerinnen und Absolventinnen des Studiums der Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien. Zusammen gründeten sie breaking paradigms, ein englischsprachiger Podcast zu raumplanerischen Themen im globalen Kontext (www.breakingparadigms.org). Weitere Stimmen von Dídac Barroso, Tobias Pesendorfer und mit Musik von Dídac Barroso.

Kontrolle

Sie/Fisch - 08.01.2020 | 22:37

BIOS Evangelista Sie ist Schreibtrainerin und Lektorin und studiert „Journalismus und Neue Medien“ an der FH Wien. Sie engagiert sich in den Bereichen LGBTIQ, Intersektionalitäten, Jugendliche und junge Erwachsene und schreibt Artikel, Essays und Fiction. Marcus Fisch kollaborierte bis 2016 mit Socìetas (R. Castellucci) an einer internationalen Tournee als Performer und Tänzer. Seither beschäftigt er sich künstlerisch und wissenschaftlich mit der Frage, wie und warum wir begehren, mit Fokus auf queeren und feministischen Lesarten von Psychoanalyse und Quantenphysik. INHALT Wien erhält in zahlreichen internationalen Rankings den Status eines besonders schönen – und auch sicheren Ortes. Doch wie sicher können sich Menschen in einer Stadt fühlen, wenn sie von Diskriminierung betroffen sind? Und an wen können sie sich wenden, wenn sie aufgrund stereotyper und rassifizierender Merkmale als potentiell gefährlich eingestuft werden – ausgerechnet von der Exekutive, die für Sicherheit und Ordnung sorgen sollte? Das Hörspiel geht von einer konkreten Situation aus, die im Anschein der Routine vielleicht keine große Bedeutung erlangt, außer für die Person selbst, die sich der Willkür der Kontrollierenden ausgesetzt fühlt.

Am Wasser

Ruth Schmiedberger - 08.01.2020 | 22:10

Das Hörspiel "Am Wasser" wurde von Ruth Schmiedberger geschrieben und mit David Angerer und Lisa Gasser vertont. Wer geht ins Wasser und wer durchs Feuer und wer entscheidet? Hören Sie selbst!

ES GEHT AUCH ANDERS IN TIROL II

KBAFEP KETTENBRÜCKE INNSBRUCK 2B Gruppe 1 - 08.01.2020 | 21:38

SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN HIER WIRD EIN STÜCK DER PARALLELKLASSE EINGEREICHT, DAS AUCH HEUTE VORMITTAG IM UNTERRICHT rhythmik AN DER KATH. BILDUNGSANSTALT FÜR ELEMENTARPÄDAGOGIK KETTENBRÜCKE INNSBRUCK ENTSTANDEN IST. WIR BEGINNEN JEDE DOPPELSTUNDE MIT EINER IMPROÜBUNG - DIESMAL STELLTE ICH DER GRUPPE DEN AUFTRAG IN 10MIN IDEEN FÜR DIESEN KURZHÖRPSIELWETTBEWERB ZU SAMMELN UND :::: DAS IST INNERHALB DER 2 UNTERRICHTSEINHEITEN ENTSTANDEN. ICH SENDE NOCHMALS STELLVERTRETEND FÜR DIE SCHÜLER und INNEN UND MEINE SELBSTEIGENEN GRÜSSE NACH WIEN URSULA STEINDL-BERGMANN

ES GEHT AUCH ANDERS IN TIROL I

KBAFEP KETTENBRÜCKE INNSBRUCK 2A Gruppe 1 - 08.01.2020 | 21:37

SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN HIER WIRD EIN STÜCK EINGEREICHT, DAS HEUTE MORGEN IM UNTERRICHT rhythmik AN DER KATH. BILDUNGSANSTALT FÜR ELEMENTARPÄDAGOGIK KETTENBRÜCKE INNSBRUCK ENTSTANDEN IST. WIR BEGINNEN JEDE DOPPELSTUNDE MIT EINER IMPROÜBUNG - DIESMAL STELLTE ICH DER GRUPPE DEN AUFTRAG IN 10MIN IDEEN FÜR DIESEN KURZHÖRPSIELWETTBEWERB ZU SAMMELN UND :::: DAS IST INNERHALB DER 2 UNTERRICHTSEINHEITEN ENTSTANDEN. ICH SENDE STELLVERTRETEND FÜR DIE SCHÜLER und INNEN UND MEINE SELBSTEIGENEN GRÜSSE NACH WIEN URSULA STEINDL-BERGMANN

es geht auch anders

Michael Crombach - 08.01.2020 | 21:33

*24.09.1924 oder kurz davor zu paris oder st. achatz am walde: vielleicht als frederic leicht­ details ungewiss man muss nicht erst scheitern, um unvermögen einzusehen es geht auch anders es geht immer anders anregende: hc artmann, leonard cohen, arnold stadler beitragende: astrid, horst, jakob, jura

DA OIDE ADVENTSTÅND-STANDLER

Hannes Stiegler - 08.01.2020 | 21:08

DA OIDE ADVENTSTÅND-STANDLER Inhaltsangabe zum Werk: Beim eingereichten Text handelt es sich um eine Satire auf das Treiben auf den weihnachtlichen Märkten, sowie um die häufige Verwendung von Anglizismen in der heutigen Umgangssprache. Der „Oide Standler“ ist eigentlich kein Marktverkäufer, sondern CEO in einem großen Salzburger Unternehmen, der für seinen Freund, den richtigen Standler, einspringt. Der CEO scheint der teilweise chaotischen Szenerie nicht gewachsen zu sein. Er versucht seinen Job gut zu machen, verzweifelt aber an dem Gehabe mancher Passanten und potentieller Kunden und deren häufigen Verwendung von Anglizismen bis zum Punkt, an dem es ihm reicht und er selber in deren Diktion verfällt und den Leuten mit einem nachdrücklichen „Es geht auch anders!“ ein „fuck off you bloody mess!“ und vieles mehr entgegenschmettert. Sein resignierendes „Adé, X-mas market!“ illustriert somit, dass wir den heutigen globalen Mechanismen nur schwer entkommen können. Mitwirkende: Autor: Hannes Stiegler Sprecher: Hannes Stiegler Setting: Geräuschkulisse von den Christkindlmärkten in der Stadt Salzburg und in Hellbrunn. Aufgenommen vom Autor Verfassungsdatum: Grödig bei Salzburg, im Dezember 2019 Vita Hannes Stiegler: Mag. Hannes Stiegler geb. 10. 08. 1946 Berlin, österreichischer Staatsbürger, whft. Salzburg Umgebung Beruf: pensionierter Lehrer und Erwachsenentrainer, Musiker, Komponist, Sachbuchautor (Forschungen zur Situation der Popularmusik in Salzburg und Österreich), Literaturschaffender Studium: Université der la Sorbonne Nouvelle de Paris Universität Salzburg – Französisch und Englisch für das Lehramt an Höheren Schulen Publikationen seit 1969 u.a.: 1969 Vinyl Single „Silence on the Shore“, „Firehorses“ – Eigenkompositionen, VCR Records Wien 1997 CD “Memories for the Future” – Eigenkompositionen, Ape Salzburg 2012 Sachbuch “We Rocked Salzburg”, Colorama Verlag Salzburg, Stadtarchiv Salzburg 2014 Erzählung „Der Hauch der Gewesenen“, Norderstedt 2014 Zyklus „ChronoLogisches“, Norderstedt 2914 Zyklus „Tief aus meiner Seele“, Norderstedt 2015 „Sinnseiten“, Norderstedt 2016 „Reisetagebuch Marokko“ (Marokko kontemplativ empfunden) , Norderstedt 2017 „To Owe One SIkh“ Lyrik und Prosa aus dem Jahre 2016 2017 „Spielstätten des Jazz, der Tanz- und Rockmusik …“ in: „Those were the days…“ Salzburgs populäre Musikkulturen in den 1950er und 60er Jahren als Band 5 der Forschungsplattform Salzburger Musikgeschichte an der Universität Mozarteum: S. 75 – 102, Hollitzer-Wissenschaftsverlag, Wien

Wilde Fische

Susanne Pleisnitzer - 08.01.2020 | 21:03

Wilde Fische Ein Mini-Hörspiel von Susanne Pleisnitzer für den Ö1-Wettbewerb „Es geht auch anders“ Aufgenommen im Jänner 2020 mit den Stimmen von Leopold Pleisnitzer (12), Josephine Pleisnitzer (11), Luise Pleisnitzer (7) und der Autorin. Die kleine Geschichte ist bei einem Familien-Essen angesiedelt und könnte so oder ähnlich in jedem Haus stattgefunden haben - bis auf ein klitzekleines Detail, das sich im Lauf der Szene immer mehr enthüllt... Susanne Pleisnitzer lebt mit ihrer Familie in Wien, ist Mutter von fünf Kindern und schreibt gerne. Leopold und Josephine besuchen die 3. bzw. 1. Klasse Mittelschule und Luise geht in eine 2. Klasse Volksschule. Sie sind alle drei sehr sportlich und kreativ, für Schule und Bücher sind sie eher schwer zu begeistern. Am liebsten verbringen sie Zeit mit ihren beiden erwachsenen Brüdern. Das Hörspiel war unser Ferienprojekt und hat uns viel Spaß gemacht. Wir hoffen sehr, dass es kein Tontechnik-Wettbewerb ist.... denn wir hatten nur bescheidene Mittel für Aufnahme und Schnitt zur Verfügung ;-) Kontakt: Susanne Pleisnitzer sup@aon.at Hörndlwaldgasse 3, 1130 Wien 0676/ 3404 202