Wien: Neunjährige Zwillinge in Schubhaft

Mittwochfrüh sind zwei neunjährige Mädchen in Schubhaft genommen worden, die jetzt gemeinsam mit ihrem Vater auf ihre Abschiebung in den Kosovo warten. Die Mutter befindet sich in einer psychiatrischen Klinik und wird wahrscheinlich in Österreich bleiben. Kinder in Schubhaft zu nehmen, ist in Österreich eigentlich verboten, passiert aber immer wieder.

Abendjournal, 6.10.2010

Mutter in psychiatrischer Klinik

Die kosovarische Familie lebt seit sechs Jahren in Österreich. Zuletzt war sie im sogenannten "Freunde-schützen-Haus" untergebracht. Das ist ein von einer privaten Initiative bezahltes Wohnprojekt für Familien, die auf ihre Abschiebung warten. Der Asylantrag und auch der Antrag auf humanitären Aufenthalt wurden abgelehnt. Die Mutter ist seit gestern in einer psychiatrischen Klinik. Ihr Zustand hatte sich verschlechtert, obwohl sie nichts von der unmittelbar bevorstehenden Abschiebung wusste, sagt Karin Klaric, die Anwältin der Familie.

"Polizei will mich von Klienten fernhalten"

Der Vater und die neunjährigen Zwillingsmädchen wurden heute früh von der Fremdenpolizei abgeholt. An deren Vorgehen gibt es nun harsche Kritik. Die Anwältin Karin Klaric sagt, die Polizei habe einfach in Frage gestellt, dass sie befugt sei, die Familie zu vertreten. "Darauf habe ich gesagt, dass das ein Blödsinn ist und dass ich die Rechtsvertreterin bin. Als ich ihm die Vollmacht geben wollte, hat der Polizist gesagt, er ist keine Aktenanlaufstelle und er nimmt die schriftlichen Vollmachten nicht an. Ab dem Moment war klar, dass man mich von meinem Klienten fernhalten will."

Anwältin will Ausweisung verhindern

Die Anwältin will nun weitere Möglichkeiten prüfen, wie eine Abschiebung noch verhindert werden kann. "Wir müssen schauen, dass die nicht abgeschoben werden, ich befürchte dass man versuchen wird, die Mutter aus dem Spital zu zerren oder den Vater alleine abzuschieben", sagt Klaric.

Abschiebung schon am Donnerstag?

Laut Polizei Wien wird es mit der Abschiebung des Vaters und der Zwillingsmädchen schnell gehen. Es sei wahrscheinlich, dass sie schon am Donnerstag in den Kosovo abgeschoben werden und die Mutter, die sich aufgrund ihrer psychischen Probleme im Krankenhaus befindet, in Wien bleibt.