Radiokolleg

Radiokolleg - Die Spanische Gitarre

Klischee und historische Eigenart
(1). Gestaltung: Martin Adel

Dem Klischee nach könnte man die Laute England, die Gambe Frankreich, Italien die Violine und Spanien die Gitarre zuordnen. Das ist natürlich bei näherer Betrachtung Unsinn, aber, was die Spanische Gitarre betrifft, liegt doch mehr als ein Körnchen Wahrheit darin. Und das, obwohl der spanische Großmeister des späten 17. Jahrhunderts, Gaspar Sanz, den Italiener Lelio Colista als den "Orpheus" seiner Zeit betrachtete. Dennoch gab gerade Sanz ein dreibändiges Werk heraus mit dem Titel "Anweisungen zur Musik für spanische Gitarre". Was nun? Vielleicht stand ja am Anfang die arabische Oud, was erklären würde, warum gerade in Spanien die Gitarre den enormen Stellenwert in der Popular- wie in der Kunstmusik eingenommen hat. Welches Land hatte bessere und tiefere Verbindungen zur orientalischen Hochkultur. Und es war auch Spanien, wo die Vihuela entwickelt wurde, ein Instrument, das sowohl gestrichen wie gezupft gespielt wurde, verwandt mit der Laute, aber bereits mit flachem Boden wie die Gitarre. Bünde (jedenfalls) haben alle drei Instrumentenfamilien: Laute, Gambe und Gitarre und gespielt wurden sie überall in Europa. Das Besondere der spanischen Gitarre ergibt sich mehr aus dem kulturellen Kontext Iberiens und insbesondere der spanischen Königreiche: aus den alten multikulturellen Traditionen, aus spezifischen Tänzen, aus bestimmter Tonalität, aus typischer Begleitung, aus anderem Lebensgefühl. Und so wurde die spanische Gitarre bis herauf zur Wiederentdeckung des Flamenco durch De Falla und García Lorca in den frühen 1920er Jahren einerseits und andererseits durch Joaquín Rodrigos "Concierto de Aranjuez" zum Synonym für spanische Musiksprache - selbst noch in der Adaption durch Miles Davis in seinen "Sketches of Spain". Grund genug, diesem Klischee auf den Grund zu gehen, nicht zuletzt aber auch der Verwandlung der jeweiligen historischen Bauart (dieses Instruments), die das Klangbild maßgeblich mitbestimmt hat.

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Gil Evans
Titel: Concierto de Aranjuez
Ausführende: Miles Davis
Länge: 01:30 min
Label: CBS Jazz Masterpieces

Komponist/Komponistin: Joaquin Rodrigo
Titel: Concierto de Aranjuez
Ausführende: Alfonso Moreno / Gitarre
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Enrique Bátiz
Länge: 01:10 min
Label: EMI Classics Vol I

Komponist/Komponistin: Joaquin Rodrigo
Titel: Concierto heroico
Ausführende: Jorge Federico Osorio
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Enrique Bátiz
Länge: 01:10 min
Label: EMI Classics Vol I

Komponist/Komponistin: Miguel de Fuenllana
Titel: Canto de Cavallero/Musik for Virhuela, Track 5
I: José Miguel Moreno
Länge: 01:45 min
Label: Glossa Cabinet, GCD C80101

Komponist/Komponistin: Miguel de Fuenllana
Titel: Canto de Cavallero/Musik for Virhuela, Track 3
I: José Miguel Moreno
Länge: 01:20 min
Label: Glossa Cabinet, GCD C80101

Komponist/Komponistin: Francisque Corbett
Titel: Chacone
I: Pierre Pitzl
Länge: 01:05 min
Label: ACCENT ACC 24287

Komponist/Komponistin: Giovanni Battista Granata
Titel: Allemanda
I: Pierre Pitzl
Länge: 00:40 min
Label: ACCENT ACC 24287

weiteren Inhalt einblenden