Klicken Sie auf die Nadeln und entdecken Sie innovative Ideen.

The Global Fluvial Clock & Planetary Clepetra

Rivers are icons of climate change, and highly sensitive indicators of climate conditions. To bolster public appreciation of river systems, Universität für Bodenkultur Wien Professor Helmut Habersack is collaborating with the acclaimed American artist and experimental philosopher Jonathon Keats to create a pair of monumental clocks that will keep time with the flow of some of the world’s largest rivers over the next several hundred years. One fluvial clock will support public education at the new BOKU Wasserbaulabor on the Danube River. A twin clock in the Vienna city center will be a high-visibility environmental artwork viscerally connecting residents and visitors with the seasonal flow of the Danube. Developed in collaboration with Ars Electronica Futurelab and Open Austria, the timepieces will encourage us to pay attention to our natural surroundings, remind us of our human limitations, and temper our societal hubris.

weiterlesen

Kultur 31. März 2021

FUTURZWEI - Reparatur der Zukunft

FUTURZWEI ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich für das Projekt einer zukunftsfähigen, enkeltauglichen, offenen Gesellschaft einsetzt. https://futurzwei.org/ In diesem Video stellen wir FUTURZWEI als eine Initiative für die Reparatur der Zukunft vor: Wer sind wir? Was ist das Problem? Was machen wir neu/anders?

weiterlesen

Kultur 23. März 2021

Cultural Collisions Bosnia and Herzegovina

Cultural Collisions is a cross-disciplinary science and art engagement and networking program with special emphasis on educational methodologies. Cultural Collisions creates a dialogue HUB of scientists and artists with the goal to inspire school students and invite them to actively participate in this cross disciplinary dialogue. It is designed to trigger curiosity, enhance creativity, and foster critical thinking and help school students to create their own artistic reflections on scientific or technologic topics. The interdisciplinary program allows the next generation to get prepared for the challenges of the 21st century. Science & Art connecting People. Cross disciplinary science & art engagement and global networking by ORIGIN: https://mhoch.web.cern.ch/Art@CMS/ORIGIN_CERN_IR_Nov2019_final.pdf

weiterlesen

Kultur 21. März 2021

1 mi2 – ONE SQUARE MILE

Musician Stergin’s newest project is an artistic initiative of promoting empathy & listening to each other in our ever so divided societies. Very personal conversations with people who live within 1 mi2 of the artist will inspire new musical compositions. In the past 20 years our societies are drifting further apart.The endless stream of information & misinformation on our devices makes it harder & harder to distinguish what is what. Sometimes it seems that everything has lost its meaning. The goal is to grow the project & find musicians/artists in each country of the planet who will follow the same process: interview someone in their own mi2 & create an artistic reaction to it. All these interviews & creations will then be shared on a website & then turned into a travelling exhibition. 1 mi2 I willl send a positive message from and into our communities and promote listening to each other and empathy. This starts in front of our own front doors. stergin.com instagram...

weiterlesen

Kultur 16. März 2021

Caring Infrastructures- “Catalog of Possibilities”

Investing the potential of the public space, during the pandemic and beyond. This is an exhibition dealing with the public space during which we lunched a “CALL FOR IDEAS” for project realizations in Austria and Tel Aviv. Asking questions like: What is your idea for the resilient city of tomorrow? How can we use the public space collectively in this “NEW” normality? Which places can support us in taking care of each other? This project is a collaboration of feld72, the Liebling Haus, the Tel Aviv municipality and the Austrian cultural forum.

weiterlesen

Kultur 14. März 2021

desire de paragüas

My name is Raphael Miro Holzer. I am a performer, choreographer and dance pedagogue based in Barcelona. My artistic vision focuses on his interest in exploring the role of language in contemporary dance and how to combine dance with other cultural expressions as well I am continuously working on my BLUEPRINT mythology. In 2021 I established the dancetheater company vanholzer which serves as a platform for my choreographic works. One possible definition of choreography is to write to people. “Chorus” The people in the greek tragedies which were commenting on the main characters. It's also the idea of circular and line dancing which is strongly related to the word politics, how we organise cities and the commun space. All of this is enbetted into the dni of choreography. It's our most powerful and at the same time fragile tool. The piece shows us the journey of four dancers and relates the possible definition of choreography. Their first steps of the dancers will invite t...

weiterlesen

Kultur 13. März 2021

The Chineke! Foundation

The Chineke! Foundation was created by Chi-chi Nwanoku OBE in 2015 to provide outstanding career opportunities to established and up-and-coming Black and ethnically diverse classical musicians in the UK and Europe. Chineke!’s motto is: ‘Championing change and celebrating diversity in classical music’. The organisation aims to be a catalyst for change, realising existing diversity targets within the industry by increasing the representation of Black and ethnically diverse musicians in British and European orchestras. As Europe’s first majority Black and ethnically diverse orchestra, the Chineke! Orchestra performs a mixture of standard orchestral repertoire along with the works of Black and ethnically diverse composers both past and present. https://www.chineke.org/

weiterlesen

Kultur 1. März 2021

SILENT WALK - Ein Rahmen für die Stille

Sich um die Gegenwart zu kümmern, ist die Basis für eine sich positiv entwickelnde Zukunft. Den vielen Informationen, die uns täglich überfluten, gelegentlich den Rücken zu kehren, um im Innenraum Platz zu schaffen, führt zu einer wohltuenden Leere, die mit innerer Stille gepaart wieder zu neuer Energie führt. Diese Erfahrung hat mein Leben in den letzten Jahr geprägt, sie mit anderen Menschen zu teilen, wurde mir ein immer größeres Bedürfnis. Mit meinem Format SILENT WALK habe ich dann einen Rahmen für die Stille gefunden, in dem Menschen für ein paar Stunden aus ihrem Alltag buchstäblich austreten können, um einfach nur zu sein. Sich mit der Natur zu verbinden, dem Geist eine Pause zu gönnen - das alles ist nicht nur die Basis für Zufriedenheit, sondern auch Nährboden für neue Ideen. Website: www.angelatroendle.com

weiterlesen

Kultur 12. November 2020

Temporary art space in Seestadt

Ausgangspunkt für dieses Projekt ist der Wunsch, Künstler_innen einen erschwinglichen Arbeitsplatz zu bieten, eine Austauschplattform für die Gemeinde zu schaffen und darüberhinaus das kulturelle Leben im 22. Bezirk zu bereichern. Dank einer Kollaboration mit Wien 3420 Aspern Development hat sich die Idee ergeben und momentan werden uns zwei nicht genutzte Räumlichkeiten für den Zeitraum des Projekts zur Verfügung gestellt. Ein 80 Quadratmeter großes Loft, das für 4 Monate ca. 6 Künstler_innen als Atelierplatz dienen wird und ein fünfstöckiger, halboffener Turm, der für das Finale des Projekts als Ausstellungsraum benutzt wird. Um möglichst faire Bedingungen für die Auswahl der Künstler_innen zu schaffen wird diese durch eine Jury, die aus Personen von verschiedensten Kunstrichtungen besteht, kuratiert. Für Dokumentationszwecke wird ein Katalog und auch ein kurzes Video produziert werden. In dem wird das ganze Konzept des Projekts erklärt, die kreative Arbeit gezeigt, der Aufbau ...

weiterlesen

Kultur 4. November 2020

Institut für Wertschätzung - Kollektiv Raumstation

Investitionen in Boden und Beton gelten auch und vor allem in Krisenzeiten als sichere Bank. Doch: Welcher Wert steckt wirklich im Boden einer Brache? Ausgehend von der kollektiven Erfahrung räumlicher Bedrängtheit im Zuge des Covid-19-Lockdowns betrachtet das Kollektiv Raumstation Wien den Wert städtischen Freiraums neu. Der herkömmlichen monetären Bewertung von Grund und Boden wird eine sinnliche Untersuchung gegenüber gestellt: eine Wertschätzung, die ideelle, immaterielle und gemeinschaftliche Werte gezielt aufspürt und sichtbar macht. Auf einer Brache im 17. Bezirk in Wien betreibt das Kollektiv daher gemeinsam mit der Nachbarschaft und den Besucherinnen der VIENNA DESIGN WEEK eine experimentelle Wertemessstation mit vielfältigem Programm: ob Brachensport, gemeinsame Jause, Seniorinnentreff oder Homeoffice unter freiem Himmel. Für zehn Tage entsteht eine Alltagsutopie, die den Wert der Brache ermitteln möchte, nicht ihren Preis. Link zur Website: https://raums...

weiterlesen

Kultur 27. August 2020

Indigo City - Die Stadt danach

Indigo City ist Garten, Bühne, Netzwerk und Vision. Ausgangspunkt ist der Dachgarten am ehemaligen Sophienspital und die Idee das Zwischennutzungsprojekt WEST durch Kultur und Wissensvermittlung zu beleben. Durch die COVID-19 Krise und die entstandene Isolation fielen Aufträge, Kooperationen, sozialer Austausch und Veranstaltungsorte weg. Jedoch hatten wir Zeit und ein kaum genutztes WEST. Die Idee für ein transdisziplinäres Projekt als Impulsgeber für zukünftiges Arbeiten entstand. Unsere Vision der Indigo City bündelt unser Schaffen, ist identitätsstiftend und bildet den Blauen Faden. Im Vordergrund stehen die Freude am Kooperieren und das Vertrauen in Synergieeffekte. Zeitgenössische Zirkusperformance trifft auf Floristik, Installation und Choreographie auf Landschaftsarchitektur. Projektleitung: Jana Kilbertus und Verena Schneider Eine Kooperation von Netzwerk Dachbesetzung, Freifall und Sendeschluss Web: www.indigocity.net FB: https://www.facebook.com/diestadtda...

weiterlesen

Kultur 27. Juli 2020

1.Wiener Lastenfahrradmarkt

Was wir anders machen? Wir fahren, wir fahren Rad, wir fahren Lastenrad. Wir sind mobil, lokal, sind regional. Wir treten autonom in die Pedalen, Wir spielen mit Ideen, mit moderaten Distanzen, wir atmen intensiv. Made in Wien Favoriten - jeden 3. Sonntag im Monat: der 1. Mobile Wiener Lastenfahrrad-Markt, Bloch Bauer Promenade 28, Sonnwendviertel auf dem Vorplatz des Grätzelmixers, auch bikes & rails mit dabei. wir schaffen öffentlichen Raum, experimentieren Mikroökonomie. Wir leben neue Stadt, sind widerständig, erforschen neue Ökologien, Wir spinnen kreative Netze & Werke. Wir öffnen uns dem Unbekannten: Kunst, slow Food, solar, Selbst-Versorgung, urban green, care&repair, Tausch und Handel, Geschenk und Wert. Wir schwitzen und kühlen uns im Wind. Wir fahren und geniessen. Homepage: https://esel.at/termin/106078/1-mobiler-wiener-lastenfahrrad-markt

weiterlesen

Kultur 30. Juni 2020