Republikaner-Vorwahlen in Florida

Im US-Bundesstaat Florida gehen die Vorwahlen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner in die nächste Runde. Der innerparteiliche Nominierungsprozess ist im "Sunshine State" zu einem Zweikampf geworden: zwischen dem ehemaligen Gouverneur von Massachusetts, Mitt Romney und dem ehemaligen Kongresssprecher Newt Gingrich.

Mittagsjournal, 31.1.2012

Aus Miami berichtet Tim Cupal.

Wichtige Weichenstellung

Vor einer Woche sind Romney und Gingrich in den Umfragen noch gleichauf gelegen, jetzt sehen die Meinungsforscher Romney deutlich in Führung. In Florida ist es die bisher vierte Vorwahl. Sie gilt als wichtige Weichenstellung. In dem mit 19 Millionen Einwohnern viertgrößten Bundesstaat haben Romney und Gingrich versuchen müssen, unterschiedlichste Wählergruppen von sich zu überzeugen - in einem Bundesstaat voller Gegensätze.