Hörspielaufnahmen

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Wahl zum Hörspiel des Jahres 2019

Sie schmiegen sich erzählerisch an die Ohrmuschel, kitzeln Sie mit Sprach- und Klangspielen oder prallen hart auf das Trommelfell. Die 27 Neuproduktionen des Jahres 2019 zeigen, wie vielseitig, inhaltlich wie formal, das Genre Hörspiel ist. Bis 17. Jänner hatte das Ö1 Publikum die Möglichkeit das "Hörspiel des Jahres" zu küren und eine von 30 ORF-CD zu gewinnen.

Einige der diesjährigen Produktionen sind Hörspielfassungen von Theaterstücken wie Karl Schönherrs "Der Weibsteufel " sowie Stefan Webers Bearbeitung von Georg Büchners klassischem Dramenfragment "Woyzeck" und die Hörfassung von Sophie Reyers wortgewaltigem Stück "Käfersucht" über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Trauma-Bewältigung.

Zeitreisen und mystische Verklärungen

Philipp Hauß entführt in den (Alb-)Traum eines Nachtclubs, in "Tram 83", nach dem gleichnamigen Roman des kongolesischen Schriftstellers Fiston Mwanza Mujila. "Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus" ist eine autobiografische Ich-Erzählung der Schriftstellerin Christine Lavant, die Grenzen von Sinn- und Wahnsinn, Selbst und Gesellschaft beleuchtet. In "Oh Wildnis, oh Schutz vor ihr" verwebt Otto Brusatti Texte von Elfriede Jelinek zu einem Hörspiel gegen die "mystische Verklärung der Natur". Eine vierte Buchadaption ist die Hörversion von Robert Seethalers Erfolgsroman "Ein ganzes Leben", in der ein Menschenleben zum Tonkopf eines Jahrhunderts wird.

Hörspielaufnahmen

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Auf Zeitreisen begibt man sich unter anderem in Florian Grünmandls "Uherský Brod - Ein ferner Klang", eine Spurensuche nach dem Schicksal einer jüdischen Familie im 20. Jahrhundert. "Lass Dich heimgeigen, Vater, oder Den Tod ins Herz mir schreibe" von Josef Winkler dreht sich um Erinnerung, Schweigen und Schuld. Es geht um eine Vater-Sohn-Beziehung, und es geht um Österreich. "Silvester im August" von Mischa Zickler ist anlässlich des fünfzigsten Jubiläums der "Stonewall Riots" entstanden und erzählt die komplizierte Liebesgeschichte zweier Männer, eng verknüpft mit der Geschichte der Schwulenbewegung in Österreich.

Harald Krewer und Katharina Lorenz

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Lebenswege und erste Erinnerungen

Helmut Peschina wandert in "Drinnen, bei mir, bin ich sehr traurig. Joseph Roth" den Lebensweg des berühmten Schriftstellers entlang, um sich dessen "innerer Wahrheit" zu nähern. Dagegen führen Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko gemeinsam mit Rosemarie Poiarkov und Gustavo Petek ein Radio-Musical auf, das Anna Kareninas Leben zelebriert, wie es nicht im Buche steht - Anna Karenina, wie sie hätte sein können, in "Dreams and Tears of Anna Karenina (What Tolstoy didn’t write)".

Dieter Sperl sucht in "Erste Erinnerungen" nach den Anfängen des Ich-Seins, Raphaela Edelbauer und Corina Cinkl hingegen morsend und funkend nach dem Schlüssel zur Kommunikation in "Darling (Aus der Reihe: Das kryptografische Journal)". Judith Nika Pfeifer, Michael Fischer und Jörg Lukas Matthaei loten in "Radionovelas. ‚I had the first time of my life‘" die Grenzen des narrativen Erzählens aus, ausgehend von der Frage nach dem ersten Mal.

Eitelkeiten und Denkkrümel

In Magdalena Schrefels "Die Bergung der Landschaft" versucht ein einsamer Bauer sich eine allmächtige Maschine gegen die symbolschwere Übermacht der Natur zu bauen. In Manfred Schilds Radiokomödie "Der Spielplatz" wird dieser zum Schauplatz der Eitelkeiten der Businessklasse. In "Fake News Blues", der ersten Fiction-Podcast-Serie des ORF, geschrieben vom Autorenkollektiv Felix Kalaivanan, Yannick Reuter, Andreas Schiessler und Sophia Sixta, wird das Radio gekidnappt, in einem Roadtrip-Krimi über Wahrheit und Gesellschaft, mit "Verstärkung" von FM4.

Außerdem: Radiokunst aus "Denkkrümeln", Farben und Notizzetteln. In "GEH DICHT DICHTIG! Hörspieldialog mit Elfriede Gerstl" tritt Autorin Ruth Johanna Benrath in einen fiktiven, spielerischen Dialog mit der von ihr verehrten Wiener Dichterin Elfriede Gerstl. "Triumph der Farben" ist ein pulsierend-oszillierendes Wortgeflecht von Ernst-Jandl-Preisträger Oswald Egger, und in "Gesellschaft im Kasten" öffnen Margret Kreidl und Lucas Cejpek für die Hörerinnen und Hörer eine Schatzkiste voll persönlicher und zeitgeschichtlicher Souvenirs.

Sabine Haag vor Gemälde

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Landschaften und Inspirationen

Für die Reihe "six seasons" haben sich sechs Autorinnen und Autoren von Gemälden aus dem Kunsthistorischen Museum inspirieren lassen, daraus wurde eine akustische Wanderung in Form einer Hörspielreihe. "Narziss" ist Ida Schöns Kammerspiel über die Illusion bedingungsloser Liebe und den "tödlichen Blick in den Spiegel" wie in Lukas Furtenagels Gemälde "Der Maler Hans Burgkmair und seine Frau Anna, geb. Allerlai". "Im Winter" von Magda Woitzuck ist die poetische Antwort auf "Die Jäger im Schnee" von Pieter Bruegel d. Ä., eine Elster besingt darin die Melancholie menschlicher Schicksale. "5976" von Hanno Millesi erweckt die Frauengestalten in Pieter de Hoochs "Frau mit Kind und Dienstmagd" zum Leben und lässt sie im Dialog aus dem Rahmen treten.

Mark von Schlegells "Neuseelandschaft" übernimmt die apokalyptische Stimmung von Peter Paul Rubens "Gewitterlandschaft mit Jupiter, Merkur, Philemon und Baucis", doch legt sich der Fokus des Autors auf die Figuren am Bildrand. Mit "Die Rückkehr der Yamaboushi oder Shifting Baselines" schafft Ann Cotten eine Dialog-Collage über Verantwortung und Ignoranz, der Schauplatz ist Joachim von Sandrarts "Großer Fischmarkt". "Ludmilla" von Puneh Ansari nimmt "Jane Seymour" von Hans Holbein d. J. als Anstoß, eine absurde, dekadent-verkommene Hörwelt zu schaffen, mit Namen: Flutschistan.

Die Hörspiele im Detail

1. Drinnen, bei mir, bin ich sehr traurig. Joseph Roth
von Helmut Peschina (R: H. Krewer)

2. GEH DICHT DICHTIG! Hörspieldialog mit Elfriede Gerstl
von Ruth Johanna Benrath (R: Ch. Nagel)

3. Ein ganzes Leben
von Robert Seethaler (B/R: E. Weilenmann)

4. Triumph der Farben
von Oswald Egger (R: I. Drögekamp)

5. Fake News Blues (Folge 1-3)
von Felix Kalaivanan, Yannick Reuter, Andreas Schiessler u. Sophia Sixta (R: P. Scheiner)

6. Der Weibsteufel
von Karl Schönherr (B/R: U. Scheidle)

7. Silvester im August
von Mischa Zickler (R: der Autor)

8. Radionovelas. "I had the first time of my life"
von Judith Nika Pfeifer, Michael Fischer und Jörg Lukas Matthaei (R: die Autor/innen)

9. Gesellschaft im Kasten
von Margret Kreidl und Lucas Cejpek (R: L. Cejpek)

10. Oh Wildnis, oh Schutz vor ihr
von Elfriede Jelinek (R: O. Brusatti)

11. Erste Erinnerungen
von Dieter Sperl (R: der Autor)

12. Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus
von Christine Lavant (B/R: P. Rosmanith)

13. "Dreams and Tears of Anna Karenina (What Tolstoy didn't write)". Ein Radio-Musical
von Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko mit Gustavo Petek und Rosemarie Poiarkov (R: die Autor/innen)

14. Käfersucht
von Sophie Reyer (R: P. Scheiner)

15. Lass Dich heimgeigen, Vater, oder Den Tod ins Herz mir schreibe
von Josef Winkler (B/R: A. Elstner)

16. Darling (Aus der Reihe: Das kryptografische Journal)
von Raphaela Edelbauer (R: die Autorin)

17. Tram 83
von Fiston Mwanza Mujila (B/R: P. Hauß)

18. Narziss (Aus der Reihe: six seasons)
Ida Schön (R: C. Lerch u. P. Scheiner)

19. Im Winter (Aus der Reihe: six seasons)
Magda Woitzuck (R: C. Lerch u. P. Scheiner)

20. 5976 (Aus der Reihe: six seasons)
Hanno Millesi (R: C. Lerch u. P. Scheiner)

21. Neuseelandschaft (Aus der Reihe: six seasons)
Mark von Schlegell (R: C. Lerch u. P. Scheiner)

22. Die Rückkehr der Yamaboushi oder Shifting Baselines (Aus der Reihe: six seasons)
Ann Cotten (R: C. Lerch u. P. Scheiner)

23. Ludmilla (Aus der Reihe: six seasons)
Puneh Ansari (R: C. Lerch u. P. Scheiner)

24. Woyzeck
Nach Georg Büchner (B/R: S. Weber)

25. Die Bergung der Landschaft
von Magdalena Schrefel (R: B. Sonnenbichler)

26. Der Spielplatz
von Manfred Schild (R: M. Sailer)

27. Uherský Brod - Ein ferner Name
von Florian Grünmandl (R: M. Sailer

Übersicht