Klicken Sie auf die Nadeln und entdecken Sie innovative Ideen.

Alle kreieren #mohdy: Kreativität tut uns gut

Wir sind SALON KRON. Wie kann man in einer Großstadt wie Wien den vorgeschriebenen Abstand einhalten? MOHDy steht für: Mobiler Helfer für Distanz. Hier eine Möglichkeit für einen #mohdy​: Dieser namens "anoROC"​​ ist eine Möglichkeit, wie man unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Distanz sogar "disTANZEN" kann. Wie sieht Dein persönlicher #mohdy​ aus? Lasst uns eine Ideensammlung von MOHDys machen - kann auch gut im Werksunterricht für Schüler kreiert werden. Die Sammlung von Ideen soll zuerst online und dann wenn erlaubt auch als Fest der Freude à la "BRING YOUR MOHDy" realisiert werden - IMMER unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen! Der Reinerlös geht an soziale Vereine. Damit möchten wir unsere menschlichen Fähigkeiten wie Kreativität und Humor feiern und auf das Thema psychische Gesundheit während der Covid-Krise aufmerksam machen!

weiterlesen

Soziales 30. März 2021

A Migration program to revitalize rural villages

Before the Pandemic, 6 million people were migrating to cities each month. The result is often social crisis and chaos in many of the world’s cities. Focused on the solution of this crisis we created ES VICIS Foundation, a non-profit organization based in Switzerland, whose goal is to foster sustainable and planned migration to rural towns and villages, to support their revitalization and empowerment, and ultimately to create thriving communities. Our "Welcome to my Village" program was designed to unlock the potential of small, rural towns and villages. It features three pillars: Welcome, Business, Home. You can join our efforts by watching and sharing this video and supporting the ES VICIS Foundation. BE THE CHANGE. https://esvicis.org/ www.facebook.com/esvicis

weiterlesen

Soziales 19. März 2021

Board game "Social EnterChangingShip"

The Cluster of social entrepreneurship in Vojvodina (CASPEV) is a non-profit organization for support members, social companies in the region of Vojvodina, North part of the Republic of Serbia. CASPEV is active in encourage of social economy in the region of Vojvodina. Based on different research CASPEV saw that young people don't understand what social economy is. The solution for CASPEV to better educate the young about the social economy's role in society was the development of the board game Social EnterchangingShip. www.kaspev.net

weiterlesen

Soziales 19. März 2021

Tinkers Center+Cafétin – Ein Ort der Empathie.

Inklusion im Zentrum, so lautet seit jeher unser Leitfaden. Wir sind Andrea Seewald (Österreich) und Matías Haber (Uruguay) auch als “ Los Tinkers“ bekannt. Die letzten 10 Jahre waren wir vor allem im Kulturbereich tätig, allerdings ist es schon lange unser Wunsch bei der Eingliederung in die Arbeitswelt unseren Beitrag zu leisten. Mit dem “Tinkers Center“ und seiner hauseigenen Kaffeerösterei “Cafétin“ möchten wir einen Ort kreieren, an dem sich Menschen mit Behinderung zu Hause fühlen. Wir möchten sie dabei unterstützen, ihre eigene Lebensqualität, sowie die ihrer Familien zu verbessern. Die Rohbohnen beziehen wir zu fairen Preisen und bei der Verpackung achten wir auf Nachhaltigkeit. Neben der Fortbildung und Eingliederung in die Arbeitswelt werden in Zukunft inklusive kulturelle Programmpunkte angeboten. www.tinkersinclusion.com

weiterlesen

Soziales 19. März 2021

1 mi2 – ONE SQUARE MILE

Musician Stergin’s newest project is an artistic initiative of promoting empathy & listening to each other in our ever so divided societies. Very personal conversations with people who live within 1 mi2 of the artist will inspire new musical compositions. In the past 20 years our societies are drifting further apart.The endless stream of information & misinformation on our devices makes it harder & harder to distinguish what is what. Sometimes it seems that everything has lost its meaning. The goal is to grow the project & find musicians/artists in each country of the planet who will follow the same process: interview someone in their own mi2 & create an artistic reaction to it. All these interviews & creations will then be shared on a website & then turned into a travelling exhibition. 1 mi2 I willl send a positive message from and into our communities and promote listening to each other and empathy. This starts in front of our own front doors. stergin.com instagram...

weiterlesen

Soziales 16. März 2021

Caring Infrastructures- “Catalog of Possibilities”

Investing the potential of the public space, during the pandemic and beyond. This is an exhibition dealing with the public space during which we lunched a “CALL FOR IDEAS” for project realizations in Austria and Tel Aviv. Asking questions like: What is your idea for the resilient city of tomorrow? How can we use the public space collectively in this “NEW” normality? Which places can support us in taking care of each other? This project is a collaboration of feld72, the Liebling Haus, the Tel Aviv municipality and the Austrian cultural forum.

weiterlesen

Soziales 14. März 2021

desire de paragüas

My name is Raphael Miro Holzer. I am a performer, choreographer and dance pedagogue based in Barcelona. My artistic vision focuses on his interest in exploring the role of language in contemporary dance and how to combine dance with other cultural expressions as well I am continuously working on my BLUEPRINT mythology. In 2021 I established the dancetheater company vanholzer which serves as a platform for my choreographic works. One possible definition of choreography is to write to people. “Chorus” The people in the greek tragedies which were commenting on the main characters. It's also the idea of circular and line dancing which is strongly related to the word politics, how we organise cities and the commun space. All of this is enbetted into the dni of choreography. It's our most powerful and at the same time fragile tool. The piece shows us the journey of four dancers and relates the possible definition of choreography. Their first steps of the dancers will invite t...

weiterlesen

Soziales 13. März 2021

Der CONCORDIA Edu-Campus in Ploiesti/Rumänien

Der CONCORDIA Edu-Campus in Ploiesti ist ein einzigartiges Beispiel für inklusive Bildungsangebote für Kinder (6-11 Jahre) oder Jugendliche (14-18 Jahre) in Rumänien. Die Grundschule auf dem Campus bietet Kindern aus den umliegenden Stadtteilen, in denen viele Familien unter Armut und Diskriminierung leiden, eine moderne, anregende und sehr kreative Lernumgebung. Dem öffentlichen Bildungssystem in Rumänien fehlen die Kapazitäten, den von ihm abhängigen jungen Rumän/innen genug soziale, finanzielle und emotionale Unterstützung zu bieten, um sie auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Menschen zwischen 18 und 24 Jahren stellen die zweithöchste Armutsquote (31,4 %) auf nationaler Ebene dar und mehr als 16% der Jugendlichen aus armen Gemeinden brachen 2020 die Schule ab. Die CONCORDIA Berufsschule unterstützt junge Menschen, die in Betreuung aufgewachsen sind. Das Ausbildungsmodell kombiniert theoretische Fächer mit beruflicher Ausbildung und Qualifizierung, in fünf verschiedenen Berufen. B...

weiterlesen

Soziales 26. Februar 2021

SILENT WALK - Ein Rahmen für die Stille

Sich um die Gegenwart zu kümmern, ist die Basis für eine sich positiv entwickelnde Zukunft. Den vielen Informationen, die uns täglich überfluten, gelegentlich den Rücken zu kehren, um im Innenraum Platz zu schaffen, führt zu einer wohltuenden Leere, die mit innerer Stille gepaart wieder zu neuer Energie führt. Diese Erfahrung hat mein Leben in den letzten Jahr geprägt, sie mit anderen Menschen zu teilen, wurde mir ein immer größeres Bedürfnis. Mit meinem Format SILENT WALK habe ich dann einen Rahmen für die Stille gefunden, in dem Menschen für ein paar Stunden aus ihrem Alltag buchstäblich austreten können, um einfach nur zu sein. Sich mit der Natur zu verbinden, dem Geist eine Pause zu gönnen - das alles ist nicht nur die Basis für Zufriedenheit, sondern auch Nährboden für neue Ideen. Website: www.angelatroendle.com

weiterlesen

Soziales 12. November 2020

Temporary art space in Seestadt

Ausgangspunkt für dieses Projekt ist der Wunsch, Künstler_innen einen erschwinglichen Arbeitsplatz zu bieten, eine Austauschplattform für die Gemeinde zu schaffen und darüberhinaus das kulturelle Leben im 22. Bezirk zu bereichern. Dank einer Kollaboration mit Wien 3420 Aspern Development hat sich die Idee ergeben und momentan werden uns zwei nicht genutzte Räumlichkeiten für den Zeitraum des Projekts zur Verfügung gestellt. Ein 80 Quadratmeter großes Loft, das für 4 Monate ca. 6 Künstler_innen als Atelierplatz dienen wird und ein fünfstöckiger, halboffener Turm, der für das Finale des Projekts als Ausstellungsraum benutzt wird. Um möglichst faire Bedingungen für die Auswahl der Künstler_innen zu schaffen wird diese durch eine Jury, die aus Personen von verschiedensten Kunstrichtungen besteht, kuratiert. Für Dokumentationszwecke wird ein Katalog und auch ein kurzes Video produziert werden. In dem wird das ganze Konzept des Projekts erklärt, die kreative Arbeit gezeigt, der Aufbau ...

weiterlesen

Soziales 4. November 2020

packmate - DIE Lösung für die Paketzustellung

Online-Shopping ist ja wirklich einfach und bequem! Aber weniger erfreulich ist es dann oftmals das Paket endlich in die Hände zu bekommen. Auf der einen Seite verärgerte Online-Käufer auf der mühsamen Suche nach ihren Paketen, auf der anderen Seite die Fahrer der Paketdienste die oft knapp vor dem burn-out versuchen Fristen und Zustellziele einzuhalten. Dazu gibt es auch noch gesellschaftliche und ökologische Aspekte bei diesem Thema, betrachtet man die Flotte an Zustellfahrzeugen auf den sowieso schon verstopften Straßen. Packmate löst all diese Probleme mit einem Klick in dem sich die Paketempfänger 100% Kontrolle darüber holen wo ihre Pakete zugestellt werden. Dazu vernetzen sich packmates untereinander und übernehmen für einander Pakete. Mach auch Du jetzt mit! Website: www.packmate.at

weiterlesen

Soziales 29. September 2020

Institut für Wertschätzung - Kollektiv Raumstation

Investitionen in Boden und Beton gelten auch und vor allem in Krisenzeiten als sichere Bank. Doch: Welcher Wert steckt wirklich im Boden einer Brache? Ausgehend von der kollektiven Erfahrung räumlicher Bedrängtheit im Zuge des Covid-19-Lockdowns betrachtet das Kollektiv Raumstation Wien den Wert städtischen Freiraums neu. Der herkömmlichen monetären Bewertung von Grund und Boden wird eine sinnliche Untersuchung gegenüber gestellt: eine Wertschätzung, die ideelle, immaterielle und gemeinschaftliche Werte gezielt aufspürt und sichtbar macht. Auf einer Brache im 17. Bezirk in Wien betreibt das Kollektiv daher gemeinsam mit der Nachbarschaft und den Besucherinnen der VIENNA DESIGN WEEK eine experimentelle Wertemessstation mit vielfältigem Programm: ob Brachensport, gemeinsame Jause, Seniorinnentreff oder Homeoffice unter freiem Himmel. Für zehn Tage entsteht eine Alltagsutopie, die den Wert der Brache ermitteln möchte, nicht ihren Preis. Link zur Website: https://raums...

weiterlesen

Soziales 27. August 2020