Klicken Sie auf die Nadeln und entdecken Sie innovative Ideen.

Zikaron BaSalon

Zikaron BaSalon is a new Israeli initiative commemorating the Holocaust that shifts the responsibility of Holocaust remembrance to every one of us. In the last decade, hundreds of thousands of gatherings took place, simultaneously. Each Zikaron BaSalon is unique but includes testimony from a survivor, an expressive part and a discussion seeking to learn from the history for our future - more than ever before. Unfortunately, the Holocaust is becoming an irrelevant and distant memory especially with the number of survivors declining each day. Zikaron BaSalon initiative brings the memory of the Holocaust into our homes, our hearts, bringing new meaning and inviting our society, from all sectors and all ages, to take an active part and participate in the preservation of the Holocaust for future generations. Zikaron BaSalon allows everyone to join a new Israeli tradition, in which over 1.5 million people take part in 55 countries globally.

weiterlesen

Weiteres 10. Juni 2021

Solidarität – Was können wir tun? (Podcast)

Wie können wir uns gegenseitig in der Corona-Krise und darüber hinaus helfen? Aus dieser Frage entstand im ersten Lockdown 2020 der Podcast "Solidarität – Was können wir tun?". Wir sprechen mit interessanten Projekten und Initiativen, die speziell in dieser Zeit Unterstützung brauchen. Aber beleuchten auch Themen, die über die Pandemie hinaus wichtig sind – ob Wohnungslosigkeit, Einsamkeit im Alter, Rassismus oder Krisen im Ausland. Dabei stellen wir auch immer heraus, was jede:r einzelne tun kann, um sich zu engagieren und solidarisch zu sein. Die Macher:innen des Podcasts sind Lilly Amankwah, Lars Hendrik Beger, Nil Idil Çakmak, Eva Morlang, Helena Schmidt und Lisa Tuttlies. Wir sind sechs Journalist:innen in Berlin, Leipzig, Köln und Hamburg.

weiterlesen

Weiteres 9. Juni 2021

DIVES: "BURGER" Videospiel + Musikvideo + Single

Wir sind DIVES, eine all-female Band aus Wien. “Burger” heißt nicht nur unsere neueste Single, in der es um Alltagssexismus geht – es ist auch ein branchenübergreifendes Projekt und als Ansage gegen die noch immer vorherrschende Gender-Gap in den multimedialen Künsten zu verstehen: Die Single wird neben einem von der 3D-Animationskünstlerin Sarah Kreuz realisierten Video auch von einem Browser-Game im 80ies-Style begleitet. Entwickelt hat dies Kinaya Studios, ein junges Programmiererinnen-Kollektiv, das letztes Jahr den Games Award gewonnen hat. In dem Spiel kämpfen wir uns auf humorvolle Weise durch diverse Stationen des im Song behandelten Alltagssexismus gegenüber Frauen*, dazu erklingt als eigenes Sound-Design zum 80er-Jahre Games-Stil ein Spezial-8-bit-Remix der Single.

weiterlesen

Weiteres 27. Mai 2021

Music for All

The main issues that the project wanted to tackle are insufficient cultural cooperation among young people in the Western Balkan region and lack of motivation to get to know culture and society of neighboring countries. Also the project wanted to encourage participants to get to know the musical heritage, culture and history of other nations, to create space for mutual learning and cultural cooperation young people with disabilities from Serbia and young people from Albania through active participation in music workshops and performance. An innovative part of the project is the use of technology to include young people with disabilities in the cultural life of the community and thus encourage them to participate in other aspects of life and overcome social barriers and prejudices.

weiterlesen

Weiteres 21. Mai 2021

Leonardo CripTech incubator

CripTech Incubator is an art and technology fellowship for disability innovation. Encompassing residencies, workshops, presentations, publication and education, this innovation incubator creates a platform for disabled artists to engage and remake creative technologies through the lens of accessibility. Employing a broad understanding of technologies, including prosthetic tools, neural networks, software and the built environment, CripTech Incubator reimagines enshrined notions of how a body-mind can move, look, communicate.

weiterlesen

Weiteres 1. Mai 2021

One world / we are all human beings

Fixing the future means fixing the people. Together, we are many. We will start with the children. Passing by world united hospitals, art places, food banks and many other fields. How to fix the world, starts here and now.

weiterlesen

Weiteres 10. April 2021

Youtopia / Plan B

Im Rahmen von „Youtopia / Plan B“ werden unterschiedlichste Menschen aus europäischen Ländern nach ihren utopischen Vorstellungen befragt. Meistens werden diese im Rahmen eines längeren, sehr persönlichen Gesprächs entwickelt. Das Interview und eine Präsentation des Ergebnisses werden gefilmt. Am Ende soll aus den gesammelten Aufnahmen eine umfangreiche Video-Installation entstehen. Wir (Lisa Spalt und Otto Saxinger für das Institut für poetische Alltagsverbesserung) haben bisher Menschen in Linz, Wien, Kassel und Bukarest interviewt. Ab Herbst wird der vorläufige Stand des Projekts – z.B. im Rahmen einer Zukunftskonferenz in Linz – erstmals präsentiert. Ab November werden wir Workshops durchführen, damit andere unsere Arbeit weiterführen können.

weiterlesen

Weiteres 1. April 2021

The Map of Solutions

Mutmacherei is an association that wants to inspire a positive vision of our future by showcasing examples of best practice. One way we do this is with the Map of Solutions – a data base in the form of a fully clickable, bilingual mind map that provides an entirely new way of visualising content. It is not only a source of information, but also a possible infrastructure for other organisations that want to fix the future. Website: http://mutmacherei.net Map of Solutions: http://mutmacherei.net/mut-map/ and for full screen mode: http://mutmacherei.net/MutMap/ Facebook: https://www.facebook.com/mut.macherei Twitter: https://twitter.com/mutmacherei Youtube: https://www.youtube.com/DieMutmacherei LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/iramollay/

weiterlesen

Weiteres 25. März 2021

For more sanitation solutions

The proposal of SOMOS ECUADOR aims to strengthen the technical and organizational capacities of the population to improve their conditions of access to sanitation, under criteria of equity and sustainability. According to the latest Ecuador census (2010), 46.4% of houses do not have sewerage and many municipalities do not treat the wastewater. The experience about ecological sanitation in the community of Chamanga, located on the north coast of Ecuador, is motivating because shows the value of promoting innovative solutions based on community management. We believe it is an experience that could be replicated and scaled up in order to generate a greater impact in other areas of the country, thereby reducing water pollution and facilitating access to adequate sanitation for low-income families. www.somosecuador.org

weiterlesen

Weiteres 18. März 2021

EcoClipper - Sustainable Shipping & Travel

EcoClipper is a sail cargo company that plans to build a fleet of innovative sailing ships. These vessels will transport cargo, passengers and trainees on four shipping lines around the world. Currently, the team is working on a financial campaign to build the EcoClipper500 prototype, the first ship of the series. It will have space for 500 tonnes of cargo, as well as 12 passengers and 36 trainees. The ship will also be engineless to ensure maximum sustainability. Currently, maritime shipping accounts for over 900 million tonnes of C02 per year and is responsible for around 2.5% of global greenhouse gases emissions. Despite some attempts to curb these emissions, the industry has been slow to make any distinctive changes to how these vessels operate. Some companies are testing alternative fuels and solar and wind power designs. However, sail technology has been proven for thousands of years as a reliable form of propulsion. As decisions need to be made, EcoClipper believ...

weiterlesen

Weiteres 16. März 2021

ACTICELL GmbH - Umweltfreundliche Jeansbleiche

Acticell GmbH entwickelt umweltfreundliche Chemikalien für die Bleiche von Jeans und vermarktet sie gemeinsam mit führenden Maschinen- und Chemikalienherstellern auf der ganzen Welt. Dass der Used-Look durch problematische Prozesse auf die Hose kommt, wissen wir spätestens seit dem Sandstrahl-Skandal von 10 Jahren. Seither hat die Branche reagiert, und versucht, schädliche Chemikalien für Mensch und Umwelt zu ersetzen. Acticell hat sich darauf spezialisiert, neue Produktionsverfahren mit maßgeschneiderten, umweltfreundlichen Chemikalien zu unterstützen. Z.B., die Lasertechnologie, die die mit Hand aufgesprühten Bleichchemikalien ersetzt und die Jeans dabei natürlich aussehen lässt. Oder, die Ozontechnologie, die die Chlorbleiche ersetzt und nebenbei noch 90% Wasser und 50% Energie spart. www.acticell.at

weiterlesen

Weiteres 28. Februar 2021

Patron4change - Soziales Engagement fördern

Auf www.patron4change.org präsentieren wir Personen, die gute Ideen für ein soziales oder ökologisches Engagement haben bzw. bereits umsetzen. Damit inspirieren sie andere Menschen zu einem eigenen Engagement und finden Unterstützer*innen (Patrons), die ihnen mit einer monatlichen finanziellen Zuwendung unter die Arme greifen oder mit ihren Skills bei der Umsetzung helfen. Was machen Sie neu/anders? Uns geht es um Menschen, nicht Projekte. Unser Ziel ist eine dauerhafte (finanzielle) Absicherung von Menschen, damit diese ihre innovativen Vorhaben zum Wohl aller auch nachhaltig in Kooperation miteinander umsetzen können.

weiterlesen

Weiteres 21. März 2020