Talentebörse

ORF

Online-Voting

Das Ö1 Talentestipendium

Gemeinsam mit den österreichischen Kunstunis sucht Ö1 auch heuer wieder talentierte junge Künstlerinnen und Künstler. Vergeben wird ein Stipendium für bildende Kunst in der Höhe von 10.000 Euro, das vom Wiener Städtischen Versicherungsverein zur Verfügung gestellt wird.

Stipendium und Online-Voting

Die Einreichung für das Ö1 Talente-Stipendium erfolgte bis Mitte Mai über die jeweiligen Universitäten. Diese trafen auch eine Vorauswahl auf deren Basis eine unabhängige Fachjury über die Vergabe entscheidet. Die Jury erstellte dazu eine Shortlist von vier Kandidat/innen und ermittelte daraus eine/n Gewinner/in des Stipendiums.

Via Online-Publikums-Voting wurde parallel dazu aus den zwölf Finalist/innen ein/e Publikumspreisträger/in ermittelt. Bis 6. September konnten Sie mitentscheiden, wer den Publikumspreis erhält und ermöglichen dem Gewinner bzw. der Gewinnerin mit Ihrer Stimme die Präsentation seiner bzw. ihrer Werke in einer gemeinsamen Ausstellung mit den fünf Shortlist-Kandidat:innen im Wiener Leopold Museum im Museumsquartier (3. November bis 11. Dezember) sowie eine kostenfreie Teilnahme am »Artist Statement« im Rahmen der Parallel Vienna 2023. Unter allen Teilnehmer/innen des Online-Votings verlosen wir fünf Ö1 Grafiken des Monats. Die per Los ermittelten Gewinner/innen werden von uns verständigt.

Die Bekanntgabe sowohl des Juryentscheids, als auch des Ergebnisses des Online-Votings erfolgt bei der Preisverleihung im Leopold Museum am 03. November 2022.

Die Kanditat:innen für den Publikumspreis


Gleb Amankulov
"Ich arbeite mit temporären Arrangements von gebrauchten/gefundenen Möbeln/ Einrichtungsobjekten. Die Methode ist geprägt von meinem sozialen Status und prekären Lebensweise, ich sehe meine Skulpturen als Intervention und Sabotage"

Adina Camhy
"Meine Werke bewegen sich in einem breiten Spektrum zwischen künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung, Medienkunst, Sound und Performance."

Tobias Izso
"Meine künstlerischen Arbeiten erzählen mehrschichtig von einem »Innen« mit der Intention, einen Raum zu schaffen, welcher das innen nach außen trägt."

David Kapl
"Meine Kunst verbindet Performances mit räumlichen Installationen, die das Publikum aktiv zur Interaktion anregen."

Daniela Kasperer
"Ich beschäftige mich in meinen Arbeiten mit meinem Körper, setze ihn auch gezielt darin ein. Ich verarbeite Gefühlszustände, wie eine angeschlagene mentale Gesundheit und Body-Image-Issues."

Sophia Latysheva
"Die künstlerische Arbeit von Sophia Latysheva ist geprägt von einer anhaltenden Faszination für das Thema des menschlichen Körpers als komplexes Feld von Machtbeziehungen."

Melanie Moser
"In meiner künstlerischen Arbeit nutze ich die Kamera als Instrument, mit dessen Hilfe Gedanken nachgespürt und visualisiert werden können."

Franziska Nössing
"Als Künstlerin und Kunstwissenschaftlerin beschäftige ich mich vor allem mit Themen der Nachhaltigkeit sowie der menschlichen Gefühlswelt."

Raphael Reichl
"Die Schnittstelle von Ökologie, Prekariat, Arbeit... Das interessiert mich. Deren Probleme und Lebensrealitäten darzustellen, das ist allgemein eher mein Ziel."

Rebecca Rothenborg
"Letztendlich suggerieren meine Arbeiten oft eine Art von Handlung – auch wenn es physisch unmöglich sein mag, diese Handlung außerhalb der Vorstellung auszuführen."

Noor Stenfert Kroese
"Ich schaffe in meiner Arbeit den Raum, um zu erfahren, was aus den Begegnungen und Wechselwirkungen zwischen Wissenschaft, Natur und Technik entstehen kann."

Angelika Wienerroither
"Ich fange Zwischen Räume, Zwischen-Zustände ein, die Sekunden, bevor etwas kippt. Die Sekunden, in denen Ruhe herrscht."

Online Voting beginnt am 23. August!

Die Förderung wird heuer bereits zum 15. Mal vergeben und soll es Nachwuchstalenten ermöglichen, sich ein Jahr lang ausschließlich ihrem Schaffen zu widmen. Bewerben konnten sich Studierende, die an einer der folgenden vier Kunstuniversitäten in Österreich studieren: Akademie der bildenden Künste Wien, Universität für angewandte Kunst Wien, Kunstuniversität Linz und Universität Mozarteum Salzburg.

  • Die Bewerber/innen müssen zum Zeitpunkt der Ausschreibung des Ö1 Talentestipendiums für bildende Kunst als ordentliche Hörer/innen an einer der angeführten Kunstuniversitäten eingeschrieben sein.
  • Die Bewerber/innen müssen sich bereits im zweiten Studienabschnitt (alte Studienordnung) bzw. in der Endphase des Bachelor- oder Master-Studiums befinden.
  • Studierende, die Bezieher/innen eines oder mehrerer Stipendien sind, welche zum Zeitpunkt der Einreichung die Gesamthöhe von insgesamt 3.000 Euro pro Jahr übersteigen, sind vom Ö1 Talentestipendium für bildende Kunst 2021 ausgeschlossen (ausgenommen davon sind die Studienbeihilfen der Studienbeihilfenbehörde).
  • Studierende, die sich im Rahmen eines Studierenden-Mobilitätsprogrammes (ERASMUS, Joint Study etc.) in Österreich befinden, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Service

Akademie der bildenden Künste Wien
Kunstuniversität Linz
Universität für angewandte Kunst Wien
Universität Mozarteum Salzburg
Parallel Vienna
Leopold Museum

Übersicht