Depression-Pension "das stumme Leiden"

Mag. Dr. Renate Schwammer MA, MSc und Mag. Dr. Silvia Santner-Schriebl

Auch wenn viele den Ruhestand herbei sehnen, gehört er mit seinen tiefgreifenden Änderungen zu den kritischen Ereignissen im Leben. Sie verleiht Identität und Struktur.

*Wer reicht ein?* Mag. Dr. Renate Schwammer MA, MSc Mag. Dr. Silvia Santner-Schriebl *An wen richtet sich die Initiative?* Die Initiative richtet sich an Menschen vor und nach der Pensionierung (freiwillig/unfreiwillig) die den Übergang in den Ruhestand als belastend und krisenhaft erleben. Ärzte, Pensionsversicherungen, Gesundheitsorganisationen *Was möchten Sie bewirken?* Einen Beitrag leisten zur Gesundheitsförderung und Prävention über die Lebensspanne Alter(n). Öffentliche Thematisierung seitens der Medien und Sensibilisierung von Ärzten, Gesundheitsinstitutionen für die Problematik des krisenhaften Übergangs in den Ruhestand. *Welche Lösungswege möchten Sie beschreiten?* Gründung (2020) einer Selbsthilfegruppe (Depression-Pension 2020) mit Mag. Dr. Silvia Santner-Schriebl –gefördert von Land Stmk. als niederschwelliges Angebot für o.g. Zielgruppen.

weiterlesen

Gesundheit 6. August 2021

NAbak: Nexenhof-Ayurveda

Best Aging Akademie

Ayurveda-Verein Nexenhof Für alle Menschen, die sich selbstverantwortlich um die beste Qualität ihres Älterwerdens bemühen wollen *Wer reicht ein?* Ayurveda-Verein Nexenhof, 2041 Grund 100 Seminar-Leiterin: Mag. pharm. Renata Mörth, Psychotherapeutin, Ayurvedadozentin *An wen richtet sich Ihre Initiative?* Die Nabak bietet ein umfassendes Lern- und Übungsprogramm für alle Menschen, die sich selbstverantwortlich um die beste Qualität ihres Älterwerdens bemühen wollen. *Was möchten Sie bewirken?* Neue Paradigmen bezüglich Altwerden und Altsein entwickeln - eine BEST-AGING Kultur Das Altern als gemeinsamen Lernprozess verstehen *Welche Lösungswege beschreiten Sie?* Die NAbak, eine Akademie im Sinne von „Zusammenkommen der Weisen“ ist modulartig aufgebaut und umfasst. Vorträge, Übungen, Diskussionen, Kunst & Kultur • Ayurveda: Wir verbinden die Lehren des uralten Ayurveda mit modernen westlichen Erkenntnissen und Methoden, denn nur ein Zusammenfügen des Besten aus...

weiterlesen
eine lachende Frau auf einem Sessel mit einer Krone auf dem Kopf. Auf dem Bild steht "Alter ist keine Krankheit"

Gesundheit 3. August 2021

Smart Companion

Active AI Assistant to Support Autonomous Living

Smart Companion verknüpft Haushaltsgeräte auf neuartige Weise: ein Staubsaugroboter mit künstlicher Intelligenz spricht Nutzer*innen zu gesundheitlichen und sozialen Themen an. Die niederschwellige Sturzerkennung ermöglicht länger zuhause zu leben. *Wer reicht ein?* Smart Companion ist ein Forschungsprojekt der Fachhochschule St. Pölten, der Akademie für Altersforschung am Haus der Barmherzigkeit und der Robert Bosch AG. *An wen richtet sich Ihre Initiative?* Ein Drittel aller Personen über 65 stürzt einmal jährlich – mit zunehmendem Lebensalter steigt diese Tendenz. Nahezu ein Drittel dieser Stürze führt zu Verletzungen. *Was möchten Sie bewirken?* Smart Companion ist ein Assistenz-System. Es verknüpft bereits bekannte Haushaltstechnologien wie Staubsaugroboter mit weit verbreiteten smarten Lautsprechern wie Alexa & Co. Dadurch ist Smart Companion unauffällig, aber dennoch immer verfügbar. Durch künstliche Intelligenz kann er gefährliche Situationen erkennen, Hilfe hole...

weiterlesen
eine Skizze zeigt einen älteren Mann, der gestürzt ist. Er bittet den Smart Companion um Hilfe.

Digitalisierung 3. August 2021

Brückenschläge

Kunsthistorisches Museum Wien

Die gemeinsame Kunstbetrachtung steht beim Vermittlungsprogramm für Menschen mit Demenz (und Kindergartenkinder) im Mittelpunkt. Persönliche Erinnerungen werden geweckt, Erfahrungen ausgetauscht – das Museum wird zum Ort der Begegnung.

*Wer reicht ein?* KHM-Museumsverband Kunstvermittlung Burgring 5 1010 Wien *An wen richtet sich Ihre Initiative?* Unser Angebot richtet sich insbesondere an Menschen mit Demenz, aber auch an deren Angehörige und alle Interessierten; die generationenübergreifenden Workshops sprechen zusätzlich Kindergartenkinder an. *Was möchten Sie bewirken?* • Das Museum als einen Ort der Begegnung, der Austauschs und sinnlichen Wahrnehmung erfahrbar und nutzbar machen • Interessante Begegnungen, anregende Gespräche und schöne Momente ermöglichen • Soziale und kulturelle Teilhabe fördern • Auf die Entwicklung der Gesellschaft reagieren und diese möglichst als Ganzes im Publikum abbilden • Bewusstseinsbildung bei anderen Besucher:innen des Museums • Bei den Workshops mit Kindergartenkindern: Den Austausch zwischen den Generationen fördern und den sozialen Zusammenhalt stärken; Berührungsängste abbauen • Insbesondere bei den kostenlosen öffentlichen Führungen: strukturelle Benachtei...

weiterlesen

Kultur 2. August 2021

Gemeinschaftshaus Oberlaaer Straße 76, Wien

der gemeinsame Hof

Ein Kindergarten und Seniorenwohnungen wurden im Gemeinschaftshaus Oberlaaer Straße von XARCHITEKTEN um einen gemeinsamen Innenhof gruppiert. Es gibt ältere Menschen, die keinen Kontakt zu Kindern haben, keine Familie besitzen. Wenn dann noch der Lebenspartner verstirbt kann das zu sozialer Isolation führen. Angebote wie das Sitzstufen-Erzähltheater über der Garagenrampe oder der Multifunktionsraum unterstützen bei der Aktivierung der SeniorInnen und beugt einer sozialen Isolation vor. Für Kinder bieten die Begegnungen ein hohes Lernpotential im Umgang mit Senioren. Das Gebäude interpretiert den alten Oberlaaer Hof-Haustyp neu. Die große alte Linde hat für das Mikroklima und als Treffpunkt eine herausragende Bedeutung. Mit viel Aufwand wurde diese erhalten, etwa wurde die Garage um den Baum herumgebaut.

weiterlesen
hof.jpg

Wohnen & Mobilität 1. August 2021

Ständchen in Ehren

Lucas Vossoughi & Tobias Pichler (Initiatoren)

STÄNDCHEN IN EHREN ein solidarisches Musik-Projekt für und in Wien *Wer reicht ein?* Lucas Vossoughi (Culture In) und Tobias Pichler (Neuton), Kulturschaffende und Initiatoren des erfolgreich durchgeführten Projekts. *An wen richtet sich die Initiative?* An BewohnerInnen von Wiener Seniorenheimen. *Was möchten Sie bewirken?* Die Idee "Ständchen in Ehren" entstand mitten im ersten Lockdown 2020, um zu zeigen, dass auch auf die Schwächeren unserer Gemeinschaft nicht vergessen wird. Denn viele unterschätzten die Einsamkeit und Leere, die ältere Menschen durch das notwendige „social distancing“ besonders in Seniorenheimen lange durchmachen mussten. Daran konnten auch wir leider nichts direkt ändern, aber mit unseren solidarischen Garten- und Balkonkonzerten konnten und können wir den Menschen zumindest ein wenig Aufmerksamkeit, Nähe und Freude zurückgeben. Und der Erfolg gab uns Recht… *Welche Lösungswege beschreiten Sie?* Bei Schönwetter wird in einem Seniorenheim...

weiterlesen
Die Band Trio Lepschi live bei ihrem Ständchen in Ehren im Haus Atzgersdorf (Wiener Kultursommer 2020).

Kultur 1. August 2021

Wenn die fremde, erlente Sprache verblasst

Dr. Renate Schwammer

Einsatz von KommunaldolmetscherInnen bei MigrantInnen mit Demenz. Im Rahmen meiner Lehrveranstaltung Kommunaldolmetschen (transkulturelle Kommunikation und Kompetenz) an der Uni Graz/Translationswissenschaften (Oktober 2018)

*Wer reicht ein?* Mag. Dr. Renate Schwammer MA MSc *An wen richtet sich die Initiative?* Krankenhäuser, Ärzt:innen, Geriatrische Zentren, Altenpflege Bildungsinstitutionen (Aus-Weiterbildung von Migrant:innen) Fördergeber (Ministerien Gesundheit, Soziales, Bildung, Länder) *Was möchte ich bewirken?* Ein Bewusstsein für die Pflegeproblematik ältere/alte Migrant:innen schaffen. Rahmenbedingungen zur Unterstützung des Pflegepersonals und Ärzt:innen sicher zu stellen. (Ausbildung von sprachlicher und kultureller Assistenz) *Welche Lösungswege beschreite ich?* Weiterbildung - Abhaltung der Semesterlehrveranstaltung „interkulturelle Kompetenz“ interkulturelle Altenpflege im Rahmen des Lehrgangs Kommunaldolmetschen am Institut für Translationswissenschaften an der Uni Graz Die Zunahme an älteren/alten Migrant:innen wird durch die besondere Situation dieser Zielgruppe immer mehr zu einer stärkeren Herausforderung für die gesundheitliche Versorgung in der Altenpflege. Spra...

weiterlesen

Demenz 1. August 2021

Herzenswünsche, Träume und Sehnsüchte

Mag. Christine Kodnar

Viele ältere Menschen haben nun die Zeit zur Verfügung, schon lang gehegte Wünsche, Sehnsüchte und Träume in Angriff zu nehmen, oder neue aufzuspüren. Das Erfolgsteamkonzept nach B. Sher, einer amerikanischen Karriereberaterin, unterstützt sie dabei

*Wer reicht ein?* Mag. Christine Kodnar, Psychologin, lizensierte Erfolgsteamleiterin und Life-Coach nach Barbara Sher. *An wen richtet sich die Initiative?* An SeniorInnen, die sowohl über die Motivation, den Humor als auch die Zeit verfügen, ihren späteren Jahren noch neue Facetten und Inhalte hinzuzufügen. *Was möchten Sie bewirken?* Die Erfolgsteams nach Barbara Sher sind ihrer Intention nach dem Bereich der Positiven Psychologie zuzuordnen. Die Anregung von Lebensfreude und –sinnhaftigkeit, aber auch das Angebot, Teil einer kleinen, aber feinen Gemeinschaft zu sein, spezifizieren mein Angebot. *Welche Lösungswege beschreiten Sie?* Das Erfolgsteamkonzept nach Barbara Sher. - In einer 14tägig fortlaufenden Kleingruppe von 4 – 6 Personen haben die einzelnen TeilnehmerInnen die Gelegenheit, über einen Zeitraum von ca. drei Monaten, jeweils einen oder auch mehrere Herzenswünsche zu verwirklichen. Dieser Prozess wird von mir angeleitet und moderiert. Diese Teams können ...

weiterlesen

Beratung & Coaching 31. Juli 2021

Unterstützungskonferenz

Unterstützungskonferenz im Kontext der Betreuung älterer Familienangehöriger

Eine „Unterstützungskonferenz“ – ein sogenannter Familienrat – richtet sich an alle Bürger:innen, die Pflege-/Betreuungsaufgaben für eine zu pflegende ältere Person übernehmen.

*Wer reicht ein?* Michaela Huber, BA MA - FH St. Pölten *Was möchten Sie bewirken?* Betreuungs- und Pflegeleistungen werden im familiären Kontext meist durch Frauen erbracht, die die Hauptverantwortung für die Betreuungssicherheit der zu betreuenden Person übernehmen. Es kommt zu erheblichen Belastungen und gesundheitlichen Gefährdungen für die Betreuungsperson. Es hat sich gezeigt, dass eine Unterstützungskonferenz das Potenzial hätte, Familien bei der Bewältigung von Betreuungsaufgaben zu unterstützen und zu entlasten, Ressourcen und Social Support zu aktivieren und somit wesentlich zur Reduktion psychischer Belastungen beizutragen sowie zu einem Anstieg an Lebenszufriedenheit zu führen. *Welche Lösungswege beschreiten Sie?* Eine Unterstützungskonferenz ist eine Methode, bei der Personen oder Familien von einem_einer Koordinator:in unterstützt werden, gemeinsam mit ihrem Netzwerk (Freunde, Bekannte, Verwandte, usw.) im Hinblick auf Betreuungsfragen passgenaue Lösungen u...

weiterlesen

Pflege 31. Juli 2021

Biografiearbeit

Dr. Renate Schwammer

"Das Leben lesen" das Bild vom Alter und Altern positiv verändern. Wertschätzung statt Abwertung und Diskriminierung

*Wer reicht ein?* Mag. Dr. Renate Schwammer MA, MSc (Projekt wurde zusammen mit meiner Kollegin Mag. Dr. Sivia Santner-Schriebl entwickelt) *An wenn richtet sich die Initiative?* An Institutionen/Organisationen der angewandten Gerontologie/Geriatrie, Seniorenwohnheime An Erwachsenenbildungseinrichtungen, an Ausbildungslehrgängen (Altenfachschule, FH Studium der Gerontologie), psychosoziale Beratung/Therapie, Selbsthilfegruppen *Was möchten Sie bewirken?* Wertschätzung statt Abwertung. Besseres Verständnis der Generationen. Die öffentliche Thematisierung und Sensibilisierung der Bevölkerung, der Politik für die fortschreitende Altersdiskriminierung (seit Covid). *Welche Lösungswege beschreiten Sie?* Konzipieren und Durchführen von Seminaren (Einführung in die Biografiearbeit) Ausbildung von Multiplikator:innen (Methode und Erkenntnisgewinn von Biografien) Möglichkeit der Verschriftlichung anbieten (Ziel Weitergabe von Wissen und Erfahrungen)

weiterlesen

Beratung & Coaching 31. Juli 2021

Schule als tägliches Fitnesscenter fürs Gehirn

VSOP Online-School

*Wer reicht ein?* Die Very Special Old People (VSOP) School, die erste deutschsprachige Onlineschule für Senioren, hat vor einem Jahr trotz Corona und einer noch kleinen, aber glücklichen Schülerschaft mit viel Herz und Ambition gestartet, um Alzheimer, Demenz und Alterseinsamkeit die rote Karte zu zeigen. Sie braucht dringend öffentliche Sichtbarkeit. Gründerin Barbara Stangl will mit der Einreichung Österreich helfen, sich selbst zu helfen. *An wen richtet sich Ihre Initiative?* Die VSOP ist für all jene ca. ab 60ig-Jährigen da, denen bewusst ist: „Einen gewissen Teil habe ich selbst in der Hand!“ Warum? Weil es wissenschaftlich erwiesen ist, dass man, wenn man täglich Neues lernt und sich sozial gut mit anderen vernetzt, aktiv sein Möglichstes tut, um geistig fit und aktiv ins hohe Alter zu gehen. *Was möchten Sie bewirken?* Der Hippocampus spielt die entscheidende Rolle. Ihn wollen wir „trainieren“. Bei Menschen, die bis ins hohe Alter geistig gefordert waren (sozial ve...

weiterlesen

Gesundheit 31. Juli 2021

Omas for Future

Omas for Future

„Was kann ich in meinem Umfeld für den Erhalt unserer Erde tun?“ ist eine Leitfrage unserer Gruppe. Nicht alle von uns sind Omas, aber wir alle haben (groß-) mütterliche Gefühle für unsere schöne Erde.

Omas for Future Steiermark Großmütter setzen sich für den Klimaschutz ein Unsere Erde ist so schön! Wir wollen, dass sie das für unsere Enkelkinder auch noch ist. „Was kann ich in meinem Umfeld für den Erhalt unserer Erde tun?“ ist eine Leitfrage unserer Gruppe. Nicht alle von uns sind Omas, aber wir alle haben (groß-) mütterliche Gefühle für unsere schöne Erde. Wir haben eine gewisse Lebenserfahrung und sehen manche Dinge gelassener. Das sind die besonderen Qualitäten von Omas. Die Omas for Future sind 2019 in Deutschland entstanden und dort in kurzer Zeit zu einer großen Bewegung geworden. Wir Omas beschäftigen uns vor allem damit, was wir selbst in unserem Alltag und in unserer Region tun können, um klimafreundlich zu leben. Außerdem wollen wir andere motivieren, mitzumachen. Mit einer Gruppe von Gleichgesinnten etwas Sinnvolles zu tun ist sehr schön. Unsere Projekte und Ideen: • „Selber machen, altes Wissen wieder entdecken:“ bei unseren Treffen machen wir um...

weiterlesen

31. Juli 2021