INHERITED ARCHITECTURE IN VIENNA

WHO WE ARE We are INHERITED. We are two city planners and an architect exploring the city and trying to explain why our city looks the way it does and what ideas influenced its appearance. We believe that our approach can help to understand a nature of the city itself and even contribute to sustainable city planning, because in order to create a future inherited city, we have to understand its past. ABOUT We got our cities inherited, but their creators forgot to attach an instruction on how to understand them. It is hidden on the building’s facades, that seem to be silent, but only at first glance. This film is about three iconic architecture ideas of the XX century by Adolf Loos, Le Corbusier and Victor Gruen and how these ideas live nowadays in Vienna. Flat building‘s facade, straight concrete roads and shopping malls -- that what we inherited from the past, but were these ideas embodied in a way they were originally thought to be? INHERITED team Aknur ZHUSSI...

weiterlesen

Weiteres 24.07.2020

MOVE.LEARN.RELAX.

1. Wir bewegen uns zu wenig, 2. wir können kaum mehr unterscheiden was echt ist und erkennen keine Zusammenhänge mehr und 3. wir können uns kaum mehr entspannen. Dies führte zum Gesundheitskonzept MOVE. LEARN. RELAX. Es wird in der Gruppe in 3x15min Einheiten durchgeführt und sieht vor, sich A) nach einer kombinierten Schüttel- und Druck-Technik zu bewegen B) Zusammenhänge aus den übergeordneten Bereichen Gesundheit, Ernährung und Bewegung herzustellen um mehr für die eigenen Gesundheit tun zu können. C) mit Hilfe von geführten Meditationen und imaginären Landschaftsreisen tief zu entspannen Jede Einheit ist in 45min und wird wöchentlich wiederholt. MOVE. LEARN. RELAX. ist weder anstrengend, noch auf Muskelaufbau oder Kondition aus. Zielpublikum: Menschen ab 10. Homepage: https://move-learn-relax.com

weiterlesen

Weiteres 02.06.2020

LIEBESLEBEN podcast

Wer sind Sie? Dr. Georg Fraberger, Psychologe, Autor Carla Baumgartl, Philosophin, angehende Psychotherapeutin Konstantin Leykam, Medienwissenschaftler Was ist das Problem? Wir leben in einer Zeit in der sich Menschen immer mehr voneinander distanzieren. Wir gehen davon aus, dass unsere Vorstellungen von Glück nicht stimmen und uns einander nicht näher bringen. Aus diesem Grund wollen wir einen Podcast gestalten. Was machen Sie anders? Wir gehen davon aus, dass nur die Lebe das Leben erträglich macht. Wir reden über das was Stress, Leid und jedes andere Problem erzeugt. Dann über die Kunst der Selbstmotivation. Alle Möglichkeiten des liebevollen Seins sollen diskutiert werden. Im Podcast vertritt Georg Fraberger das Unbewusste. Konstantin Leykam vertritt das ich. Carla Baumgartl, vertritt das Überich. Dieser Podcast lädt alle Menschen ein sich zu Wort zu melden die sich in ihrer Haut nicht wohl fühlen.

weiterlesen

Weiteres 02.06.2020

FemaleWe - Sensual, strong, political

Wir unterstützen Frauen, ihre politische Stimme zu finden und einzusetzen. Als Expertinnen für soziale Belange stellen Frauen über zwei Drittel aller Beschäftigten im Erziehungs-, Bildungs- und Sozialbereich. Zudem leisten sie überdurchschnittlich viel unbezahlte Sorgearbeit. Tabuisierung und Abwertung ihrer Leistungen sowie verinnerlichte Unterlegenheitsmuster verhindern viel zu häufig, dass ihre systemrelevante Expertise in politische Entscheidungsstrukturen einfließt. Wir setzen gezielt Coachingtools ein, um die politische Handlungsfähigkeit von Frauen zu erhöhen. Gleichzeitig schaffen wir geschützte Räume, damit diese mit Hilfe von körperorientierten Methoden die notwendige Kraft entwickeln, um selbstbewusst und innerlich autonom aufzutreten.

weiterlesen

Weiteres 02.06.2020

Vater&Kind – das CAMP

Eine vertraute Vater- und Kind-Beziehung bildet heute eine hohe Herausforderung. Viele Väter haben sich aus der Familie hinaus verloren und die „Geschichte des verlorenen Sohnes“ ist für Kinder eher jene des „verlorenen Vaters“ geworden. Die Folgen sind oftmals dramatisch: In unserer digitalisierten Zeit findet der Lösungsprozess meist bereits lange vor der Pubertät – vor allem für die Jungs – vereinsamt vor dem Bildschirm statt: die Burschen „gamen“, die Mädchen gehen lieber „shoppen“. Die VaterKind CAMPs wollen das „Vater-sein“ bekräftigen. Es gilt Hinwendung und Zeit zu schenken, damit Teamfähigkeit, Urvertrauen und Leichtigkeit sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungs wieder wachsen dürfen. Wesentlich: die gemeinsame Naturerfahrung sowie der begleitete Austausch und die Reflexion findet mit zwei erfahrenen Pädagogen und Coaches statt: DI Robert Pap & DI Klaus Podirsky MA vom VaterKind CAMP Homepage: https://vaterkind-camp.at

weiterlesen

Weiteres 02.06.2020

TOMORROW

Wer sind Sie? Arnold Reinthaler. Ein in Wien lebender Künstler, der Zeitbegriffe mit bildhauerischen Mitteln zu modellieren versucht. Was ist das Problem? >Zukunft< wird oft als Utopie gedacht, als ein in zeitlicher Ferne liegender Ort, wo Hoffnungen und Visionen angesiedelt sind oder schon begraben liegen. Zukunft verkommt zur Müllhalde aufgeschobener Ideen und Probleme. Was machen Sie neu/anders? Seit März 2016 leuchtet am Dach der Mariahilfer Straße1 die künstlerische Installation TOMORROW. Ein animierter Zukunftsbegriff, fehleranfällig, mit oft defekten Leuchtstäben. Der Schriftzug TOMORROW zeichnet sich dabei unentwegt neu, nimmt Konturen an, bevor er wieder verblasst. Die Pointe liegt in der permanenten Handlung im Hier und Jetzt. Durch das ständige Konstruieren des Zukunftsbegriffs in >Echtzeit< (das Video läuft original etwas langsamer) wird Gegenwart konstituiert. >Zukunft< wird hier an Ort und Stelle verhandelt und nicht ins Anderswo und Irgendwann a...

weiterlesen

Weiteres 02.06.2020

Digitale Plattform für Stadtgärnter*innen

Um unser Ernährungssystem (vor allem auch im urbanen Raum) anpassungsfähiger an externe Einflüsse (wie z.B. der Covid19 Pandemie) zu gestalten, ist es ratsam, das innovative und kreative Potential von Stadtgärtner*innen zu unterstützen. Wie können sich Stadtgärtner*innen leichter vernetzen und austauschen? Was leistet Gemüse - in Gemeinschaftsgärten oder auf Balkonen produziert - für Umwelt, Klima und Gesellschaft und wie kann diese Leistung sichtbar gemacht werden? Antworten auf diese Fragen möchte das FiBL Österreich (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) mit einer digitalen Plattform für Stadtgärnter*innen liefern. Homepage: www.fibl.org

weiterlesen

Weiteres 02.06.2020

Upcycling statt wegwerfen Neuer Wert für Altpapier

Violinda beschäftigt sich mit dem Mehrwertrecycling, mit Upcycling –Kunst. Aus weggeworfenen Materialien wird dank einer alten Maya-Falttechnik etwas Neues und Wertvolles geschaffen. Der Rohstoff ist Altpapier, Zeitung und Werbematerial(Prospekte,Katalogen), die sonst weggeworfen würden. Dieser wertlose Müll wird zu einem wertvollen Produkt gemacht.Unsere Produkte sind 100% handgefertigt, wasserdicht, langlebig - Handtaschen, Brieftaschen, Make-up-Taschen, Schmucksets, Handy und Laptoptaschen und Hüllen. So wird Umweltbewusstsein modisch. Wir arbeiten auch mit Firmen und Unternehmen zusammen, die Wert auf Umwelt, Recycling legen. Wir bieten innovative, kreative Recyclingtechnologie für Altpapier an, aus dem Altpapier( Firmenkataloge, Flyer)herstellen wir einzigartige Werbegeschenke für die Firmen. Ich beteilige in die Produktionherstellung menschen mit eingeschränkter Arbeitsfähigkeit, Menschen mit Behinderung. Die Falttechnik fördert die motorische Fähigkeiten, deshalb ist dies...

weiterlesen

Weiteres 02.06.2020

Klimahauptstadt 2024

St. Pölten: Klimahauptstadt 2024 Europas Modellstadt für eine menschen-, umwelt- und klimagerechte Welt. -- Wegen der geplanten Ausrichtung der Kulturhauptstadt 2024 lastete besonderer Druck auf der Stadt und Land, zahlreiche menschen- umwelt- und klimaschädliche Infrastrukturprojekte unter höchstem Zeitdruck umzusetzen. St. Pölten hat letztlich den Zuschlag als Kulturhauptstadt nicht bekommen, die besonders schädlichen Bauvorhaben sind dennoch geblieben (vgl. https://www.klimahauptstadt2024.at/?p=429). Für uns war es für uns ein Gebot der Stunde, zusammenzurücken und im Dialog den politisch Verantwortlichen unseres Kulturraumes das Beste aus der neuen Situation zu machen, zu lernen und als Klimahauptstadt 2024 zukunftsgewandte neue Wege zu beschreiten. -- Website: www.klimahauptstadt2024.at

weiterlesen

Weiteres 01.06.2020

Warum Lesen lernen die Zukunft repariert

Mein Name ist Eva Rötzer. Ich bin Lehrerin, sowie Leiterin eines Lernzentrums und beschäftige mich seit über 20 Jahren intensiv mit dem Lesenlernen. Jedes Jahr verlassen Hunderte von Pflichtschülern unsere Schulen mit geringer Lesekompetenz. Viele von ihnen können Jahre später weder Beschreibungen, Anleitungen noch E-Mails lesen. In der Schule gibt es kaum Lösungen, außer Kindern und Eltern Leseaufgaben zu geben, die viel Ärger, Tränen und Stress verursachen, aber nicht wirklich helfen. Daher die Frage: Was muss man können, um Lesen zu erlernen? Die klare Antwort: Die Buchstaben! Deshalb ist meine erfolgreiche Devise: Zurück an den Start und die fehlenden Buchstaben nachlernen. Ich habe über 90% "Nichtlesern" so das Lesen beigebracht. Machen Sie sich ein Bild und reparieren wir so die Zukunft.

weiterlesen

Weiteres 01.06.2020

Institut für zeitgemäße Arbeit

Der Verein Institut für zeitgemäße Arbeit (IZA) sieht einen wesentlichen Zusammenhang zwischen diversen individuellen, sozialen sowie ökologischen Krisen und der hegemonialen Arbeitskultur. Es ist zeitgemäß, die Symptome ernst zu nehmen und Wirtschaft als lebendige Begegnung zu erkennen. Wir glauben, es ist möglich, zeitgemäße Arbeit zu üben – um die Transformation bewusst zu gestalten, anstatt sie über uns ergehen zu lassen. Dreh- und Angelpunkt ist die Frage: Was und wie arbeitest du, wenn für dein Auskommen gesorgt ist? Ziel ist eine bewusste, intellektuell und emotional beteiligte Auseinandersetzung, aus der das Handeln resultiert. Aktuell verbindet das IZA Kultur- und Wirtschaftswissenschaften, Ökologie, Pädagogik, Psychologie und Kunst. www.zeitgemaesse-arbeit.org

weiterlesen

Weiteres 31.05.2020

UmweltTraum und Wirklichkeit

WER? Ein unabhängiger Ökologe - kommt zum Schluss, dass geplante Änderungen der Verfahrens- und Produktketten, etwa von Kohle/Öl hin zu Elektro/Wasserstoff, aber auch die gigantischen CORONA-Hilfsfonds oder der EU-Greendeal, keine direkte Entsprechung und keinen Ausgleich im Ökosystem haben. DAS PROBLEM? Alle diese Agenden, ja auch die der Klimakonferenzen, zerstören Umwelt und sind ökonomisch motiviert, was man am Beispiel der Klimazertifikationen gut zeigen kann, die Billionen-US$ in Schwellenländer transferieren, wo sie den Eliten für Konsum und zur Erhaltung ihres Status dienen. Die bekannten Klimastrategien zerplatzten jämmerlich aus Sicht eines versierten Experten. In einer Keynote Lecture der Tagung, Science, Research and popular Culture, 2015, referierte ich, dass öko-Expertisen nie konsequent angewendet werden. NEU ist, mit fachlich fundierter Kunst auf erforderliche Lösungen hinzuweisen. Auch das „Public Understanding of Science“ von Richard Dawkins ist für ein bess...

weiterlesen

Weiteres 31.05.2020